Unser Magazin 2019 KW 02/19 - Page 12

12 8. JÄNNER 2019 • WERBUNG Leben mit Belastungs- inkontinenz Keiner spricht gerne darüber, viele leiden aber darunter Jede 4. Frau ist betroff en Blasenschwäche zählt noch immer zu den größten Ta- buthemen. Und das, obwohl etwa jede vierte Frau betrof- fen ist. Ständiger Harndrang oder ungewollter Harnver- lust können den Alltag stark belasten. Die gute Nachricht für Betroffene: Es gibt eine Lösung aus der Natur. Ist die Blase geschwächt, füh- ren bereits geringe Anstren- gungen, etwa beim Treppen- steigen, Niesen, Husten oder sogar Lachen zu unfreiwilli- gem Harnabgang. Für die be- troffenen Frauen ist dies äu- ßerst belastend, da ständig die Angst mitschwingt, das Um- feld könnte etwas bemerken. In Folge werden Slipeinlagen zum ständigen Begleiter. Blasenschwäche – wie es dazu kommt Der Beckenboden schließt den Bauchraum wie eine Art Hän- gematte nach unten ab. Ist er geschwächt, senken sich die in- neren Organe und üben Druck auf die Blase aus – durch Be- lastung der Beckenboden- muskulatur beim Lachen oder Sport kommt es dann zum Harnverlust. Stärkung der Blasenfunktion und der Beckenbodenmus- kulatur als wissenschaftlich anerkannt. So empfi ehlt auch der Berufsverband der öster- reichischen Gynäkologen bei Blasenschwäche „Kürbis für die Frau“ Tabletten von Dr. Böhm ® . Wirksamkeit ist bestätigt Laut Untersuchungen redu- zierte sich die Zahl der täg- lichen Harnverlustepisoden bereits nach zweiwöchiger Anwendung eines Kürbis- kern-Spezialextrakts um 41 Prozent, nach sechs Wochen sogar um 68 Prozent. 1 Dies wurde auch von Betroffenen bestätigt. 270 Jahre MMK Haag Mit neuen Lederhosen geht es ab ins Jubiläumsjahr. Georg Rabengruber, Anja Ganglmayer, Johanna Huber und Alois Lem- berger in der neuen Tracht der Marktmusikkapelle Haag. HAAG. Beim Wunschkonzert prä- sentierte die Marktmusikkapelle einen Konzertabend der ganz speziellen Art. Mit der Urauffüh- rung „Butzemann“ des gebürtigen Gries kirchners Georg Wiesinger und einem spannenden Rahmen- programm der Theatergruppe wurden dem Publikum Blasmusik und Unterhaltung auf höchstem Niveau geboten. Zugleich setzte der Musikverein auch den Start- schuss für das bevorstehende Ju- biläumsjahr. Dieses bringt unter anderem das Bezirksmusikfest nach Haag am Hausruck. Stolz führten die Musiker den Konzert- besuchern die generalsanierte Tracht mit insgesamt 80 neuen Lederhosen vor und bedankten sich herzlich bei den Sponsoren für deren Unterstützung. Innviertler Tradition Landler und Volkstänze am Waldzeller Winterkirtag. Hier haben sich die grünen Samen des steirischen Öl- kürbis als besonders effektiv herausgestellt. In der Volks- medizin ist deren positive Wirkung auf die Blase schon seit mehreren Jahrhunderten bekannt. Heute gilt die Ver- wendung der Kürbiskerne zur Tipp: Wie bei allen pfl anzli- chen Präparaten werden die besten Ergebnisse bei regel- mäßiger Einnahme erzielt. 1 Yanagisawa E et al., Jpn J Med Pharm Sci 2003; 14(3):313-322 Anzeige EMPFEHLUNG Berufsverband österreichischer Gynäkologen BÖG Die Antwort auf unfreiwilligen Harnabgang. Für Ihren Apotheker PZN 3373701 Diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke. Zur diätetischen Behandlung von Blasenschwäche. Foto: Stärkung der Blase WALDZELL. Am Sonntag, 13. Jän- ner beginnt um 10.30 Uhr ein be- sonderer Festtag im Gasthaus Schachinger „Zum Mitterhofer“. Der sogenannte „kalte Kirtag“ wird in Waldzell von den Inn- viertler Landlertänzern bereits seit 1976 am Sonntag nach den Heiligen Drei Königen veranstal- tet. Nach altem Brauch zeigen Zechen und Volkstanzgruppen aus nah und fern ihre Tänze und unterhalten mit einfallsreichen Gstanzln. Daraus ergibt sich ein unverwechselbares Schauspiel für Jung und Alt. Für die musikalische Beglei- tung sorgen die Solinger Landler- musi und die Innkreis Tanzlmusi. Den spektakulären Abschluss des Festes bildet wie immer der „Ku- chitanz“, bei dem die Teilnehmer quer durch Gaststube und Küche des Wirtshauses wirbeln. Im An- schluss wird noch bis in die Nacht hinein weiter musiziert. Der Ein- tritt kostet bei freier Platzwahl 6 Euro.