Unser Magazin 2019 KW 02/19 - Page 10

10 8. JÄNNER 2019 • WERBUNG Marke 2018 gekürt Zwei junge Innviertler holen sich den Staatspreis. Pflegedienstleiterin Ingeborg Steinhofer und Heimleiter Franz Brau- mann diskutierten die Lage der Pflegeheime mit NR Manfred Hofinger. Besuch im Pflegeheim OBERNBERG. Die OÖVP Bezirk Ried überraschte kurz vor Weih- nachten Bewohner wie Mitarbei- ter des Bezirksalten- und Pflege- heimes. Denn auch das Jahr 2019 steht weiter unter dem Motto von LH Thomas Stelzer „Chancen statt Schulden“. So werden Schulden abgebaut, während gleichzeitig in Zukunftsschwerpunkte investiert wird. Dabei ist das Thema Sozi- ales besonders zentral. Ein gro- ßer Schwerpunkt liegt hier in der Absicherung der Pflege. „Wir wollen Menschen helfen, denen es nicht so gut geht, das ist unser Anspruch“, erklärt NR-Abge- ordneter Bgm. Manfred Hofinger bei seinem Besuch. Vor Ort infor- mierte er sich über die Situation der Pflegeheime im Bezirk Ried. Zum Abschied überreichte er den Mit- arbeitern noch kleine Geschenke. Bgm. Albert Ortig gratulierte den Gewinnern des Staatspreises in der Kategorie „Marke 2018“ Philipp Hüttl und Markus Hörmanseder. RIED. Der Staatspreis Patent wurde 2018 zum zweiten Mal übergeben – und zwar an zwei Innviertler Studenten mit un- schlagbarem Erfindungsgeist. Trotz starker Konkurrenz konnten sich Markus Hörmans- eder und Philipp Hüttl mit ihrem Projekt LibertydotHome durch- setzen. Diese innovative Wohn- form ermöglicht Komfort auf en- gem Raum sowie Mobilität und ist zugleich auch kostengünstig, modern und ökologisch. Entscheidend ist zudem der soziale Faktor, denn jedes siebte verkaufte Modul bedeutet ein weiteres kostenfreies für sozi- ale Zwecke. So wollen die beiden Preisträger Obdachlose bei ihrer Reintegration in die Gesellschaft unterstützen. Zwei Gemeinden gehen einen Weg Neujahranblasen mit Überraschung Pramet und Schildorn rücken im Zuge der Kooperation wieder zusammen. PRAMET, SCHILDORN. Nachdem sich die Wege der beiden Gemein- den im Jahre 1884 trennten, hat man sich nun darauf geeinigt, wieder an einem Strang zu ziehen. HINTERGRÜNDE Anstoß zu den Überlegungen gab erstmals die Pensionierung des Gemeindeamtsleiters von Pramet Mitte des Jahres 2017. Da seine Stelle seitens der oberösterrei- chischen Landesregierung nicht nachbesetzt werden durfte, wur- den alternative Pläne für die Zu- kunft geschmiedet. Die Workshops eines profun- den Experten führten schließ- lich zu der Überzeugung, dass Schildorn und Pramet doch ein- fach eine Kooperation in der Ver- waltung eingehen könnten. Mit sämtlichen Mitarbeitern beider Gemeindeämter wurden zahlreiche Diskussionen und Ge- Bgm. Pramet Eduard Seib, AL-Stv. Verena Moser, LR Max Hiegelsberger, Bgm. Schildorn Wolfgang Moser und AL Schildorn Stefan Burgstaller spräche geführt, wodurch man schließlich auf einen gemein- samen Nenner kam. Alle Betei- ligten standen und stehen dem Projekt dabei positiv gegenüber. ZIELE DER KOOPERATION Mit dem Zusammenschluss ver- folgen die beiden Gemeinden das Ziel einer schlagkräftigeren Ge- meindeverwaltung. So wird es in Zukunft in Schildorn die Amts- leitung sowie das Bauamt geben, während Pramet die Finanzabtei- lung sowie die stellvertretende Amtsleiterin installiert. Der Bür- gerservice bleibt in beiden Ge- meinden wie bisher bestehen. Auch eine Zusammenarbeit der Bauhöfe wurde beschlossen, um eine bessere und effektivere Arbeitsteilung zu ermöglichen. KIRCHDORF. Wie jedes Jahr gin- gen die Mitglieder des Musikver- eins auch heuer wieder von Haus zu Haus, um das neue Jahr musi- kalisch willkommen zu heißen. Für eine Partie hielt Grün- dungsmitlied Georg Baier mit seinen stolzen 92 Jahren eine spezielle Überraschung bereit. Er empfing die Musiker bei sich zu Hause in einem ganz spezi- ellen Aufzug inklusive seinem Tenorhorn. Gründungsmitglied Georg Baier