Unser Magazin 2018 KW 51/18 - Page 8

8 18. DEZEMBER 2018 • WERBUNG Partnerschaft im Kurswesen buchtipp Johannes Huber, Woher wir kommen. Wohin wir gehen. Edition a, € 24,90 Ärzte haben einen großen Gegner: die Endlichkeit des Lebens. Sie wirft gerade für sie täglich Fragen auf. Welchen Sinn hat das alles? Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Der renommierte Arzt und Theologe Prof. DDr. Johannes Huber erschließt uns in seinem neuesten Werk den Beginn der Welt und den Verlauf der Evolution. Darüber hinaus werden die neuesten Erkenntnisse einer Existenz der Menschen über den Tod hinaus beschrieben. RIED. Die Raiff eisenbanken set- zen bei ihrem unternehmerischen Engagement im sozialen Bereich auf die Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz. Durch das Überrei- chen der Urkunde sind sie nun of- fi zieller „Humanitätspartner des Roten Kreuzes“. Zentral in die- ser Kooperation ist die Förder- ung des Kurswesens. Denn die Breitenausbildung der Bevölke- rung liegt dem Roten Kreuz be- sonders am Herzen. Schon lange bildet das RK- Menschen aus, um in Notsitua- tionen helfen zu können. Auch die Aus- und Fortbildung der ei- genen Mitarbeiter ist immer im Fokus. Rund 1700 Menschen jähr- lich werden in der Region von ca. 40 Rotkreuz-Lehrbeauftragten unterrichtet. Durch die Unter- stützung der Raiff eisenbanken im Bezirk Ried wird nun eine zu- sätzliche Reihe von Weiterbil- dungen möglich. Wir wünschen unseren Kunden ein fröhliches Weihnachtsfest, aber auch Ruhe und Zeit zum Entspannen sowie einen guten Start in das neue Jahr! Tipps aus der Praxis OBERNBERG. Aus der Praxis für die Praxis hieß es vor kurzem am PTS Obernberg für den Fachbe- reich Dienstleistungen. Elena Reiter BA von Wies- ner-Hager zeigte den Schülern anhand von praktischen Beispie- len wichtige Th emen auf. Hierzu gehören der erste Eindruck, Be- werbungsunterlagen sowie Hard Skills und insbesondere auch Soft „Der Hans hat Glück im Unglück ghabt“ Eggerisch gredt von Konsulent Walter Egger exklusiv für Skills. Darunter versteht man persönliche, soziale und metho- dische Kompetenzen. Im interaktiven Vortrag erhielt jeder die Aufgabe, sich passende Soft Skills zu überlegen und diese durch Beispiele zu untermauern. Ein gelungener Versuch die Ju- gendlichen auf eine spannende und interessante Weise auf die Zukunft vorzubereiten. Infos an Walter Egger unter Tel.: 077 53 / 28 24 oder 0676 / 505 85 47 offi ce@walteregger.at und ursprünglih ah guat gelaunt danebn - und spaltt oan Schuach vananad! Da is eahms Lacha gschwind verganga, der Doktor is der erscht Gedanka. Da iss recht gmüatlih, da iss gschmah, drum schauns ah nuh im Herbst oft nah, an Roboter mobilisiern und oamal s Jahr vertikutiern. Da is sei Panik riesngroß, er springt ins Auto und fahrt los, fahrt zerscht retour midn Hänga dran, in dem Moment da tuschts ah schon. Johann und Christl List mit Nam helfn in eahnern Haus recht zsamm, grad außn umi macht oiss er, drum wirds a manchmal saudumm her. An Roboter hats sauber grissn, wia solls der Arme denn dös wissn, dass aufn Rasn auf dem schen ah Hindernisse fahrn und stehn? „Du hast ja d Zechan gar nöt troff n, und fast enttäuscht, ja leicht betroff n da moant sei quietschvergnügte Frau: „Du bist ja nöt amal gscheit blau!“ Is ja nuh gar nöt so lang aus, da kliabt der Hans gleih nebn an Haus mit a mords Hacka kloane Scheitl, da hoazns dann wieder a Zeitl. Der Hans fahrt vüri und kurz zruck, gscheit eingschlagn, kimmt der nächste Ruck, und hat dö hinter Stoßstang zuckt, der Hänger hat a Delln eindruckt. „Da brauchst koan Doktor!“ „Oh,wia schen, da kann ih ja ins Wirtshaus gehn!“ Dös tuat er ah, da hat ers eili, der Frühschoppn, der is eahm heili. Bei sowas hat der guade Mann, als Fachmann s beste Schuahwerk an, dös is den Tag besonders guat, denn er haut voller Übermuat Iazt lasst der Hans sei Auto stehn, so siahgt má´n zu der Christl gehn, dö macht sein Schauch auf und lacht laut. „Du hast ja eh nebn d Zechan ghaut! 30 Jahr is er schon „Obmann“ durt, sunst kám er Jahr und Tag nöt furt, und durt erzählt er gleih sei Tat, wia er an Schuah vanandghackt hat. In Enzenkircha lebt a Paar, dös Jahr und Tag recht fl eißig war, drum sans iazt vül in Haretsedt, wo eahner Wochnendhaus steht.