Unser Magazin 2018 KW 51/18 - Page 16

16 18. DEZEMBER 2018 • WERBUNG SV Luksch Heizung Riedau: Spo Nachwuchsleiter SVR Markus Hansbauer, Dr. h. c. Ulrich Kubinger und Geschäftsführer Roman Luksch Heizung Dorf an der Pram. Roman Luksch, GF Luksch Heizung, Dorf an der Pram „Es macht mich stolz Unternehmen wie die VTA zu unseren Kunden zählen zu dürfen. Es gibt mir die Möglichkeit dem Nachwuchs des SVR besondere Betriebe näherzubringen.“ ROTTENBACH/RIEDAU. Das in- ternational erfolgreiche Unter- nehmen VTA hat seinen Schwer- punkt auf maßgeschneiderten Lösungen zur Betriebsoptimie- rung von Kläranlagen und zur Geruchsvermeidung in Kanal- systemen gelegt. Mit innova- tiven Produkten setzt es neue Maßstäbe in der Abwasser- und Umwelttechnik, im Vordergrund steht dabei aber immer die volle Umweltverträglichkeit. Um neue Technologien zu ent- wickeln und bestehende zu ver- bessern, wird in den Laboren lau- fend an neuen Produkten und Die Nachwuchsmannschaften waren begeistert von der V Methoden zur Abwasserreini- gung und Schlammbehandlung geforscht. Das und viele weitere interessante Fakten erfuhren die Nachwuchsspieler des SV Rie- dau bei ihrem Besuch am Freitag, 7. Dezember am Firmenstandort in Rottenbach. ZUKUNFTSORIENTIERT Das gemeinsame Bindeglied zwischen dem SV Riedau und der VTA ist die Luksch Haus- technik GmbH, die individu- elle Lösungen für die Bereiche Heizungs-, Klima- und Sanitär- technik bietet. Das Unterneh- Fazinierend für die Nachwuchskicker war unter anderem auch der Blick durch das Mikroskop. men ist nicht nur Hauptsponsor des Sportvereins, sondern arbei- tet auch seit vielen Jahren sowohl im privaten als auch im gewerb- lichen Sektor mit dem internati- onal tätigen Spezialisten für Ab- wasseraufbereitung zusammen. Das Sponsoring des Sportver- eins ist dabei nicht nur rein fi - nanzieller Natur: als Funktionär bzw. Präsident des Vereins ist Geschäftsführer Roman Luksch aktiv und mit Begeisterung bei der Sache. Aus diesem Grund organisierte er auch die Werks- besichtigung für den Fußball- nachwuchs. Im VTA Labor wurde dem Sportverein Luksch Heizun