The WeLoveBooks Magazine Magazin - Page 9

Viele stimmen für nicht schuldig, weil sie in dem Moment den Piloten verstehen können, und weil sie nicht wissen, was sie in dieser Situation tun würden. Das ist einfach der Punkt, das ist das Missverständnis. Es geht um schuldig und nicht schuldig, und nicht, ob wir’s nachvollziehen können. Es ist schrecklich, aber so ist es!« Ein sehr interessanter Aspekt, den Frau Pfeil erwähnt hat, war, dass ja der Pilot im Passagierflugzeug in dem Moment die Verantwortung hatte, nicht Lars Koch. »In unserem Fall ist dies ja nicht so, dass die Piloten überwältigt wurden, wie in New York. Die Terroristen konnten selbst fliegen. Man darf den Piloten die Verantwortlichkeit von außen nicht nehmen«, fügte sie noch hinzu. »Das ist für mich noch so ein Knackpunkt.« Weder Frau Pfeil noch Herr Schleuning konnten klar sagen, ob sie selbst geschossen hätten. »Das kann niemand sagen, da spielt so viel eine Rolle. Das sind Dinge, die man intuitiv entschei- det. Und derjenige muss dann, in unserem Falle Lars Koch, mit seiner Schuld umgehen.« Jeder hofft, man komme nie in so eine Situation. © Daniel Allertseder Terror ist nicht nur der Titel dieses Stücks, sondern auch ein genereller Begriff der Angst und »der Einschränkung der Freiheiten«, wie Frau Pfeil »Terror« definierte. »Leider Gewalt, und eine Art Angst- maschine. Die Terroristen versuchen, dass man Angst kriegt, dass man nicht mehr rausgeht. Es gibt Gruppen, die die Angst ›zelebrieren‹, um Leute auf ihre Seite zu bringen«, assoziiert Herr Schleuning mit dem Begriff Terror. Die Frage, ob der Titel passend zum Stück ist, konnte der Schauspieler des Lars Koch sehr deutlich beantworten: »Der Titel ist reißerisch, ›Terror‹ klingt gefährlich. Man könnte es auch ›Die Würde?‹ nennen, aber es klingt nicht so fesselnd. Es ist ein Schlagwort!«. So überzeugend und stark, wie ich die Schauspieler während des Interviews empfunden habe, so waren sie auch auf der Büh R6&R֗Bw&9W"FW&W76RF27VFVfW&fwBVB֗B6V"fVWVvW"FV66W7RЦW&&V&VGv'FVVW"WGv2F6WVg&vVvVW66BFW'&"ffW&FBf66&6&VVG'V6BV66VW2VƖW'B6R&W"V6:G77Bg&vVVgvW&fVFR66L:FvƖ6VV&V6VFV7FVV|;&FRFR&Ɨ66Vg&vV"V&VvVvVV&V'vVvVL;&fR"FVvVwFV'26fW'W'FVV|;&FRFW"6BVB"FW6Vf6V'7B6vVFVB:GGFR6B'FWBVBRvRF,;&W 6VFVV&VGv'FV;f6FRvVFW"FW"&6FW"6V6'26L;&Ɩ6vVw2ЧFVFRg&RFR&RFW"VB&VfW&&VB&W"VR66&V6Ɩ6RFG66R7BF72WGЧFW&W2FwL:FvƖ676W'C6VVW2,;&vW&&VvRFV&&66V:FFW&FW"l;&6FW&Ɩ6RFW'&&Ч66:FvRW&WW&6VFW"g&VFW"V66F&bg& ;&W"F26Vv2&W6GBVBvVRFW6W27L;6ffW&FBf66&6;g7BFW6V&Ɨ66Vb7FGFfFVFVशfƖBW2FRFffW&Vv66VwWBVB,;g6Rg&VVBFW"66W&VBfW'W'FVVrFW"g&VЧ7'V6FVFfFFW"b66;GFV( 2V:F6FvW2vW&FWWG66W"FVFW&V7BVv6FvW VG66V憖V"V6W&W"FW&VVB6'WV6VvW6V66gBvTfT&2&VFB66&VFV66W7VW&VƖVRfVVBw&Vv"66WVr6vRFW f&VƆgFVfW&֗GFVrVB&WG&WWVrGW&6fW&斶WGFvW"W'Ɩ6VFF2w&F6PFVFW2FW7FVFW'26Ǧ'W&r