The Doppler Quarterly (DEUTSCHE) Winter 2017 - Page 34

• Infrastruktur und Speicher als Service • Mandantenfähigkeit • Sicherheitsunterstützung Zudem besteht nicht mehr der gesamte Stack aus den Produkten eines einzi- gen Anbieters (wie Microsoft oder Oracle). Eine Vielzahl von Open-Sour- ce-Produkten und Produkten kommerzieller Anbieter wird genutzt – eine völ- lig neue Bedeutung für den Begriff Full-Stack-Entwicklung. Die wichtigsten Cloud-Entwicklungsplattformen tätigen ebenfalls große Investitionen in PaaS-Funktionen wie IoT, maschinelles Lernen, KI, Analytics und Workflow. Alle diese Bereiche sind zentral für disruptive Technologien. Das Vorhandensein einer Organisation und von Menschen, die im Rahmen die- ses neuen Modells optimal arbeiten und entwickeln können, ist ein kritischer Faktor für Innovationsinitiativen. Ohne die Anwendung eines neuen Ansatzes ist es nicht möglich, das gesamte Potenzial der Cloud zu nutzen. Agile-Methoden Innerhalb der Cloud bieten Lean- und Agile-Methodologien die größten Vor- teile. Der zentrale Grundsatz der Lean-Philosophie ist die Maximierung des Mehrwerts bei gleichzeitiger Minimierung der Verschwendung. Beim Agi- le-Ansatz werden umfangreiche Releases durch kleinere Arbeitseinheiten mit häufigen Releases und Iterationen, Entwicklung von Prototypen und mehr Zusammenarbeit mit den Geschäftsbereichen und Benutzern ersetzt. Ein wichtiger Vorteil der Agile-Methodologie ist die Reduzierung der Risiken und die Erhöhung der Erfolgsquote. Cloud-PaaS-Entwicklungsplattformen, Containerisierung, Mikroservices und die umfassendere Einführung von Cloud- Serverless-Computing ergänzen einen Agile-Ansatz. In jeder Organisation, die es mit Innovation als Bestandteil einer Cloud-Einführungsstrategie ernst meint, muss ein Agile-Ansatz für die Softwareentwicklung eingeführt werden. Benutzerzentriertes Design Ein Unternehmen kann zwar unabhängig von der Cloud-Einführung in benut- zerzentriertes Design investieren. Im Rahmen eines Cloud-Einführungspro- gramms ist es jedoch unverzichtbar, dass das Unternehmen auch benutzer- zentriertes Design einführt. Die Prinzipien für benutzerzentriertes Design sollten Empathie, die Erfüllung zentraler Benutzeranforderungen und letzt- endlich die Verbesserung des Benutzererlebnisses und der Kundentreue in den Mittelpunkt stellen. Erfolgreiches benutzerzentriertes Design umfasst die kontinuierliche Validierung und Zusammenarbeit, um sicherzustellen, dass die IT-Organisationen die richtigen Anwendungen entwickeln. Wir alle kennen Anwendungen, die nicht an den Geschäftsanforderungen aus- gerichtet sind, den Benutzern keinen Mehrwert liefern oder ein sehr schlech- tes Benutzererlebnis bieten. Mit der Cloud können Anwendungen sehr schnell erstellt werden. Unternehmen gehen das Risiko ein, dass sie hoch funktionale Anwendungen erstellen, die einfach keine Wertschöpfung ermöglichen. Durch benutzerzentriertes Design können Sie sicherstellen, dass die Anwendung einen hohen Mehrwert für Benutzer, Kunden und letztendlich das Unterneh- men bietet, das in sie investiert. Wenn Unternehmen in disruptive Technologien investieren, findet Innovation oft nur um ihrer selbst willen statt. Dies kann für Testzwecke sinnvoll sein. Am Ende zählen aber Ergebnisse; das Ziel der Innovation ist die Erstellung neuer und transformativer Angebote und Erlebnisse. Diese Technologien müssen mit 32 | THE DOPPLER | WINTER 2017