The Doppler Quarterly (DEUTSCHE) Winter 2016 - Page 9

Das Erste, was Sie sehen, wenn Sie die Avid-Zentrale in Burlington/Massachusetts durch die breiten Flügel­­türen betreten, ist eine Reihe von Glassäulen. Sie strahlen ein weiches, goldenes Licht aus. Jede Säule enthält eine Auszeichnung: insgesamt zwei Oscars, einen Grammy und 14 Emmys. Avid ist einer der weltweit führenden Anbieter von professioneller Technologie für die Audio- und Video­produktion. Die Avid-Produkte kamen in preis- gekrönten Filmen wie „Der Marsianer“, Spectre“ und „Mission: Impossible“ zum Einsatz. Momentan ist das Unternehmen dabei, eine ehrgeizige, mehrjährige Initiative für die IT-Modernisierung umzusetzen. Auf der diesjährigen AWS re:Invent-Konferenz in Las Vegas hatten wir die Gelegenheit, mit Avid-CIO Jonathan Thomas (JT) über das Cloud-Migrations- projekt des Unternehmens zu sprechen. „Wir mussten agiler werden, um die Wertschöpfung für das Unterneh- men zu steigern und dynamischer handeln zu können. Mit dem bisheri- gen Modell und Anbieter war uns das nicht möglich.“ Jonathan Thomas CIO, Avid Bei ihren Cloud-Initiativen haben Unternehmen vor- rangig Innovation und Agilität zum Ziel. Dies war bei Avid nicht anders. AWS würde JTs Entwicklern die Möglichkeit geben, die Avid-Software der nächsten Generation schneller zu entwickeln – und in der sehr wettbewerbsintensiven und dynamischen Medien- branche ist Schnelligkeit alles. JT wandte sich an Cloud Technology Partners, einen Premier AWS Consulting Partner, der Avid das nötige Know-how und die Ressourcen bot, um die Einfüh- rung einer Cloud-Lösung zu optimieren. Ein besseres Konzept für die Cloud „Immer mehr Unternehmen möchten ihre Cloud- Funktionalität mithilfe von AWS erweitern. Uns war daher klar, dass wir ein strukturiertes Programm entwickeln mussten, um ihre Cloud-Initiativen auf sichere Weise zu beschleunigen“, erläutert Bruce Coughlin, SVP Cloud Technology Partners. WINTER 2016 | THE DOPPLER | 7