The Doppler Quarterly (DEUTSCHE) Winter 2016 - Page 20

In fünf Schritten zu einer cloudfähigen Anwendungsarchitektur David Linthicum Hier erfahren Sie, wie Sie eine cloudfähige Anwendung erstellen und welche Konzepte der Anwendungsarchitektur erfolgsrelevant sind. Wenn Sie schon einmal Anwendungen erstellt haben, wissen Sie: Anwendun- gen, die speziell für die Plattform entworfen wurden, auf der sie laufen, weisen eine bessere Leistung auf, zeichnen sich durch eine höhere Ausfallsicherheit aus und sind einfacher zu verwalten. Auch die Entwicklung von Anwendungen für Public Cloud- oder Private Cloud-Plattformen ist da keine Ausnahme. Nur wenige Menschen haben jedoch eine genaue Vorstellung davon, wie sie an das Design und die Erstellung einer Cloud-Anwendungsarchitektur für Private oder Public Clouds herangehen sollen. Aus diesem mangelnden Know-how und der fehlenden Erfahrung resultieren schlecht konzipierte Anwendungen, die dem Unternehmen nicht den erwarteten Mehrwert bieten. Der hier präsentierte Prozess ist ein Konzept in mehreren Schritten, der her- kömmliche Konzepte für die Softwareentwicklung kombiniert und cloudbezo- gene Neuerungen einbezieht. Es handelt sich um eine Sammlung von Best Practices, Konzepten und Verfahren, die Sie auf dem Weg zum Erfolg unterstützen. 1) Gestalten Sie die Anwendung als eine Sammlung von Services. Cloud-Anwendungen lassen sich am besten als eine Sammlung von Cloud-Ser- vices oder APIs implementieren. Sie erstellen Services aufbauend auf Daten und kombinieren diese Services dann in einem Serviceverbund oder umfas- senden Anwendungsverbund. Dies ist im Wesentlichen die servicebasierte oder serviceorientierte Architek- tur. Auch wenn viele die Konzepte verstehen, tendieren Entwickler immer noch dazu, eng gekoppelte Anwendungen zu erstellen, deren Schwerpunkt auf der Benutzerschnittstelle liegt, statt die zugrunde liegenden Funktionen als Services bereitzustellen, die unabhängig voneinander nutzbar sind. 18 | THE DOPPLER | WINTER 2016