The Doppler Quarterly (DEUTSCHE) Winter 2016 - Page 10

Strategie und Wirtschaft- lichkeit Exklusive Cloud- vorteile und Ziele Beurteilung Cloudfähigkeit Unternehmens- ausrichtung ROI-/TCO-Analyse Wirtschaftsmodelle GESCHÄFTLICHE TRIEBFEDERN: Sicherheit und Governance Beurteilung Anwendungs- portfolio Anwendungs- migration und -entwicklung (MVC) Sicherheits- kontrollen und -beurteilungen CSA-/ISO-Standards Beurteilung Portfolioeignung Automatisierung Infrastruktur- modernisierung AppVista Einrichtung Hybrid Cloud Beurteilung Sicher- heitstechnologie Tools, Architektur Cloud-Referenz- architektur Minimum Viable Cloud (MVC) Funktionsmatrix POCs und Pilottests Cloud-Roadmap und -Pläne für Anwendungen Migration Factory für Anwendungen Fehlerbehebung und Implemen- tierung für eine sichere Cloud Kostensenkung/TCO CapEx vs. OpEx Beim Cloud Adoption Program (CAP) durchlaufen Unternehmen sechs wichtige Phasen der Cloud-Ein- führung: von der Strategie und Wirtschaftlichkeit über die Portfolio-Beurteilung und Migration bis hin zu DevOps und CloudOps. Prinzipiell können Unter- nehmen an unterschiedlichen Punkten in das Cloud Adoption Program einsteigen. Die Mehrheit hat jedoch die gleichen Anforderungen und Ziele, die mit dem CAP strukturiert und konsistent in Angriff genommen werden. Die Cloud-Einführung von Avid entwickelte sich auf ähnliche Weise. In der Strategie- und Wirtschaftlich- keitsphase lieferte eine Analyse der Gesamtbetriebs- kosten/Rendite überzeugende Argumente für eine Umstellung auf AWS: Avid würde damit seine Kosten für den Betrieb des IT-Rechenzentrums um 50 Pro- zent senken können. In der nächsten CAP-Phase führte das Avid-Team Portfolio-Analysen durch und automatisierte die Implementierung der Virtual Private Clouds von Avid, bevor die Projektphase der Anwendungsmigration begann. Die auf AWS migrierten Workloads reichen von geschäftskritischen Back-Office-Anwendungen bis zu kundenorientierten Webanwendungen für die Umsatzgenerierung. Dazu zählen beispielsweise Cognos, Confluence, Ping, Sitecore und AVID Licen- sing Applications. Durch die fortlaufende CloudEn- 8 | THE DOPPLER | WINTER 2016 Beurteilung DevOps-Eignung DevOps-Zertifizierung und -Schulung Automatisierte DevOps-Services Automati- sierung Markteinfüh- rungszeit Service- Management Cloud-Betriebsmodell Governance, Abrechnung, Rück- buchung, Audit, Protokollierung, Eskalation Unternehmens- Playbooks Schulung Effizienz dure-Echtzeitreplikation auf Blockebene ließ sich der gesamte Stack an physischen und virtuellen Servern zuverlässig auf AWS migrieren. Avid stellte im Rahmen seiner Cloud-Initiative über 100 Server auf AWS um und implementierte einen AWS Storage Gateway/VTL für die Systeme an den Colocation-Einrichtungen von Avid. Zur Beschleuni- gung der Workloadmigration auf AWS wurde mithilfe der AT&T Netbond MPLS-Services in nur zwei Wochen ein AWS Direct Connect-Service eingerich- tet – statt in den üblichen zehn Wochen für die Bereitstellung eines dedizierten Kreislaufs. In den letzten Projektphasen optimierte das Team die Avid-Architektur für Sitecore, das neue CMS des Unternehmens. Zudem wurde ein Tagging-Schema von AWS implementiert, um die Analyse und das Management aller AWS-Ressourcen zu vereinfachen. Der Einsatz von Avid für die Cloud-Umstellung führte zu einer großen Wertschöpfung, sowohl durch betriebliche Einsparungen als auch durch mehr geschäftliche Agilität. Damit diese Ziele schnell erreicht werden konnten, war jedoch ein sehr präskriptives Konzept für die Cloud erforderlich. Bevor Sie also mit vollem Einsatz loslegen, folgen Sie dem Beispiel von Avid und entwickeln Sie Ihr eigenes Programm für die Cloud-Einführung, damit Sie gleich beim ersten Versuch Erfolg haben.