The Doppler Quarterly (DEUTSCHE) Sommer 2016 - Page 63

Schritt bei diesem Erkennungsprozess und bildet die Grundlage für den restlichen Prozess .
Tools für die Profilerstellung
Bei CTP haben wir eine benutzerdefinierte IP-Adresse entwickelt , über die wir Informationen zu den Erkennungstools importieren können . Die Informationen aus den Erkennungstools liefern die physischen Eigenschaften der Server und bilden diese dann auf die CMDB des Kunden ab .
Innerhalb der Software verknüpfen wir wichtige Metadaten wie Anwendungseingangspunkte , SLAs , PII-Status , Compliance und andere risikorelevante Informationen so , dass das Team entscheiden kann , wie die ausgewählten Anwendungen am besten migriert werden können . Das Team hat dann folgende Möglichkeiten :
1 . Ermittlung von Abhängigkeiten zwischen Servern und Anwendungen 2 . Identifikation von Risiken 3 . Festlegung der Migrationsstrategie 4 . Erstellen eines Migrationsplans 5 . Ermittlung von Risiken und Chancen 6 . Richtiges Dimensionieren der Ressourcen in der Cloud 7 . Schätzen der Ausführungsrate Ihrer Ressourcen in der Cloud
Nach der Zusammenstellung und Analyse verwendet das Migrationsteam die Daten als Stückliste für die Migration Factory . Dieses Thema wird in Best Practice-Punkt 10 genauer behandelt .
Punkt 6 : Richten Sie eine Cloud mit Mindestfunktionalität ein .
Die so genannte Minimum Viable Cloud ( MVC ) ist eine der wichtigsten der 10 Best Practices . Basierend auf dem Konzept des „ Minimum Viable Product “ ist die MVC der Ausgangspunkt für Ihre erste Produktionscloud und eine Plattform , die Sie bei der Migration in die Cloud iterieren und verbessern werden . Azure , AWS und Google erlauben die Programmierung von Automatisierungsprogrammen als primäres Mittel zum Aufbau der neuen Plattform . Deshalb müssen wir ab sofort die Cloud als Softwarekomponente sehen . Das neue Mantra der Infrastruktur ist der Code .
Es gibt zwei Schlüsselkomponenten der MVC – der Hub und die Spokes .
Der MVC-Hub
Der MVC-Hub ist der Teil Ihrer Produktionscloud , der alle gängigen Services bereitstellt , die von Ihren Cloud-Kunden in Anspruch genommen werden . Wir empfehlen ein föderales Modell von gemeinsamen Services , die zentral von Ihrem IT Operations-Team unterstützt werden . Folgende Standardservices sind im MVC-Hub zu finden :
• Logging and Monitoring ( zentral )
• Identity Access Management ( IAM )
• Encryption Tools and Key Management
• Security Services ( IPS / IDS / WAF )
• InfoSec ( Security Operations Center )
• Image Management and Repositories
SOMMER 2016 | THE DOPPLER | 61
Schritt bei diesem Erkennungsprozess und bildet die Grundlage für den restli- chen Prozess. Tools für die Profilerstellung Bei CTP haben wir eine benutzerdefinierte IP-Adresse entwickelt, über die wir Informationen zu den Erkennungstools importieren können. Die Informatio- nen aus den Erkennungstools liefern die physischen Eigenschaften der Server und bilden diese dann auf die CMDB des Kunden ab. Innerhalb der Software verknüpfen wir wichtige Metadaten wie Anwendungs- eingangspunkte, SLAs, PII-Status, Compliance und andere risikorelevante Informationen so, dass das Team entscheiden kann, wie die ausge |:FFVvVGVvV&W7FV֖w&W'BvW&FV;fVF2FVBFfЦvVFR;fvƖ6VFV㠣"2BRbrW&֗GFVrf&:FvvVFVv66V6W'fW&VBvVGVvVखFVFfFf&6VfW7FVwVrFW"֖w&F77G&FVvPW'7FVVVW2֖w&F70W&֗GFVrf&6VVB66V&6FvW2FV6W&VFW"&W76W&6VFW"6V@66:GGVFW"W6l;Ƈ'Vw7&FR&W"&W76W&6VFW"6V@6FW"W6V7FVVrVBǗ6RfW'vVFWBF2֖w&F7FVFPFFV27L;6Ɨ7FRl;"FR֖w&Ff7F'FW6W2FVv&B&W7@&7F6RVBvVVW"&VFVBVBc&6FV6RVR6VB֗B֖FW7FgVFƗL:G@VFR6vVFR֖Vf&R6VBd27BVRFW"v6Fw7FVFW"&W7B&7F6W2&6W&VBVbFVWBFW2( ֖Vf&R&GV7N( 7@FRd2FW"W6vw7VBl;"&RW'7FR&GVF66VBVBVRGBЦf&FR6R&VFW"֖w&FFR6VBFW&W&VVBfW&&W76W&vW&FVW&Ru2VBvvRW&V&VFR&w&֖W'VrfWFF6W'Vw2Ч&w&V2&:G&W2֗GFVVVf&RFW"WVVGFf&FW6 ;76Vv""6f'BFR6VB26gGv&VVFR6VVF2WVRЧG&FW"g&7G'VGW"7BFW"6FRW2v'BvV66;76VƶVFVFW"d2( 2FW"V"VBFR7W2FW"d2ԇV FW"d2ԇV"7BFW"FV&W"&GVF66VBFW"R|:FvvV6W'f6W0&W&VG7FVBFRf&V6VBԷVFV7'V6vVVvW&FVv VfVVVl;fFW&W2FVfvVV6V6W'f6W2FRVG&fख&VBW&F2FVVFW'7L;GBvW&FVfvVFR7FF&G6W'f6W06Bd2ԇV"RfFV㠮( ( ( ( ( ( vvrBF&rVG&FVFG66W72vVVBҐV7'FF2BWvVV@6V7W&G6W'f6W22E2tbf6V26V7W&GW&F26VFW"vRvVVBB&W6F&W04U"#bDRDU"c