The Doppler Quarterly (DEUTSCHE) Sommer 2016 - Page 52

Musikstreaming-App alle hochgeladenen Lieder mit Blockchain-basierten so genannten Smart Contracts verknüpft, die die Zahlungen an den Texter, Produ- zenten, Interpreten usw. zuordnen. Die Basis hierbei ist, wie oft ein Lied gespielt wurde. PeerTracks gibt auch eine eigene Form der Kryptowährung heraus, die als „Artist Token“ bezeichnet wird. Diese Tokens können die Künstler an frühzeitige Hörer verkaufen, um ihren hoffentlich erfolgreichen Aufstieg zu finan- zieren. Durch den Kauf eines Tokens wird der Hörer mit einem Smart Contract verknüpft, in dessen Rah- men der Künstler später die Investitionen seiner Hörer in Form von Vergünstigungen, wie z. B. Kon- zertkarten, zurückzahlen kann. Mit zunehmender Popularität des Künstlers steigt der Wert des Tokens, wodurch die Token-Inhaber dazu angeregt werden, ihre Lieblingskünstler zu fördern. Andere Start­up- Unternehmen wie Ujo Music und Proof of Existence versuchen ebenfalls, das altbekannte Problem des Schutzes von geistigem Eigentum zu lösen, indem sie sicherstellen, dass die Urheber belohnt werden und einen fairen Wert für ihre Originalwerke erhalten. Und es geht noch weiter Es gibt sogar Anwendungen, die über die gängigen Denkweisen hinausgehen. Als IBM beispielsweise Weather.com, einen Wetterdatenanbieter, übernom- men hatte, stellte man fest, dass die Integration von Wetterdaten und -vorhersagen in die Block­ chain- Technologie einen interessanten neuen Grundsatz schaffen könnte. Laut IBM interessieren sich immer mehr Unternehmen dafür, mehr über das Wettersys- tem zu erfahren. Zum Beispiel die Fähigkeit, Wetter- daten zu nutzen, um ihre Auswirkungen auf den Ein- zelhandelsmarkt zu bestimmen. Oder die Fähigkeit, eine Feuchte- und Temperaturmessung zu erhalten, um die richtige Mischung von Chemikalien für einen Herstellungsprozess zu bestimmen. Mit der Block- chain-Technologie kann IBM verschiedene Informa- tionsebenen anbieten, je nachdem, was die Verbrau- cher wünschen. Blockchain steht Menschen auf der ganzen Welt jederzeit kostenlos zur Verfügung. Zu­ sätzlich können mit Blockchain alle Arten von Daten gespeichert, übertragen und geteilt werden – zu ei­- nem Bruchteil der Kosten herkömmlicher Lösungen. Blockchain und die Cloud IBM leitet federführend die Übertragung von Block- chain-Anwendungen in die Cloud. Unternehmen ver- fügen jetzt über eine sichere IBM Cloud-Umgebung, um Blockchain-Anwendungen zu entwickeln, die den gesetzlichen Anforderungen entsprechen. IBM nutzte Komponenten des offenen Hyperled­ger- Projekts der Linux Foundation, um diese Umgebung zu entwickeln. Auf der Grundlage dieser Komponen- 50 | THE DOPPLER | SOMMER 2016 ten hat IBM den Code getestet und das Framework als sicher zertifiziert. Schließlich stellte IBM das Ganze in einer dedizierten Umgebung innerhalb der IBM Softlayer Cloud zur Verfügung. Der Blockchain-Ansatz von IBM nutzt Industriestan- dards wie Federal Information Processing Standards (FIPS 140-2), Evaluation Assurance Levels (EAL), Sa­r­ banes-Oxley (SOX) Act, Health Insurance Portability and Accountability Act (HIPAA), Gramm-Leach-Bliley Act, Federal Information Security Management Act (FISMA) und die EU-Datenschutzrichtlinie. IBM hat sein Ziel erreicht, Behörden, Finanzdienstleistern und Organisationen im Gesundheitswesen eine Umgebung für den sicheren Aufbau und die sichere Nutzung von Blockchain-Netzwerken zur Verfügung zu stellen. Ein InfoWorld-Artikel zu diesem Thema kommt zu folgendem Schluss: „Die Cloud-Services wurden für cloudbasierte Blockchain-Netzwerke optimiert. Sie bieten nun eine revisionssichere Betriebsumgebung mit den umfassenden Protokolldaten, die für Forensik und Compliance erforderlich sind. Kryptographische Schlüssel werden in einem manipulationssicheren Speicher gesichert. Die Module erkennen und reagie- ren zudem auf unbefugte Versuche, auf die Schlüssel zuzugreifen. Die Mitglieder in einem Block­ chain- Netzwerk teilen keinen Aspekt der Betriebsumge- bung, wie Speicher, Festplattenlaufwerke oder Hard- ware, um Daten- oder Speicherlecks zu verhindern.“ IBM ist nicht das einzige Unternehmen, das im Cloud-/Blockchain-Umfeld aktiv ist. So bietet Micro- soft seine BaaS-Lösungen (Blockchain as a Service) mittlerweile auch auf dem Azure-Markt an. Microsoft pflegt zudem eine Partnerschaft mit einem Konsor- tium aus mehr als 40 Banken, darunter Goldman Sachs. Diesen Institutionen wurde offener Zugriff auf Azure und Zugang zu dedizierten Microsoft Mitar- beitern gewährt, um ihre Blockchain-Anwendungen zu entwickeln. Microsoft arbeitet zudem mit Ripple, einem Anbieter von Software für verschlüsselte Kon- ten, und anderen Startup-Unternehmen zusammen, um neue Blockchain-Anwendungen zu entwickeln. Warum eine cloudbasierte Blockchain? Die Kernfrage all dieser Fragen ist: Wenn für Block- chain maximale Sicherheit erforderlich ist, warum ist die Public Cloud dann ein Thema, wie beispiel ݕ͔)ѕ% 4չ5ɽͽЁ3չ)́Ёݥѥ񹑔݅մAՉ) Րٽ՝єAљɴ+$UMɡͅɑչٽ) ɛ񱱕ԁٹͥ!)Aə ѥ!A չ