The Doppler Quarterly (DEUTSCHE) Sommer 2016 - Page 25

Public Cloud Services A Service- Agenten Private Cloud Services B Service- Agenten Services C Service- Agenten Service- Repository Services D Service- Agenten Konsole Zeitreihen- Datenbank Management von Warnhinweisen Abbildung 1: Die konzeptionelle/logische Darstellung eines Systems zur Überwachung der Service­ leistung in der Hybrid Cloud. Der Grundgedanke ist, auf dieser Grundlage die richtige(n) Technologie(n) auszuwählen, die Ihr Unternehmen benötigt. Komponenten der Serviceüberwachung In Anbetracht der Tatsache, dass die einzelnen Kom- ponenten einer Anwendung in einer Private Cloud oder Public Cloud ausgeführt werden können, bietet es sich an, die Performance über die Services (oder Microservices) zu steuern, die von der Anwendung oder der Cloud-Plattform selbst ausgelagert werden. Um die Hybrid Cloud-Performance als eine Reihe von Services zu verwalten, sollten Sie die Verwendung der folgenden logischen Komponenten oder Techno- logien in Betracht ziehen (siehe Abbildung 1): 1. Service-Agenten 2. Service-Repository 3. Communications Manager 4. Performance Analytics Engine 5. Zeitreihen-Datenbank 6. Management von Warnhinweisen Ich gehe später in diesem Artikel noch auf die einzel- nen Punkte ein. Bitte bedenken Sie, dass es sich um logische Konzepte handelt, und wir diese Konzepte noch nicht einer Technologie zuordnen. Bevor wir auf die Komponenten und Technologien eingehen, hier einige Punkte, die Sie bei der Imple- mentierung von Metriken zur Service-Performance und der Überwachung einer Hybrid Cloud benö­ tigen: • Überwachung aller relevanten Services, die Performance-Metriken erfassen, z. B. Betriebs- zeit, Leistung, Abhängigkeiten und Trends • Pr oaktive Analyse von Trenddaten, um die Wahrscheinlichkeit aktueller oder künftiger Probleme zu ermitteln und diese Probleme möglichst vor ihrem Auftreten zu lösen • Berücksichtigung von Serviceabhängigkeiten, z. B. Analyse der Leistung von Services als ver- knüpfte Gruppen • Leistungskennzahlen und -überwachung im Rahmen eines soliden Service Governance- Programms • Automatische Fehlerbehebung – automatische Behebung von Leistungsproblemen mit Syste- men, die dazulernen und sich in Bezug auf Kor- rekturmaßnahmen verbessern • Dynamische Überwachung mit unterschied­ licher Häufigkeit, um Leistungsprobleme bei hoher Belastung einer Anwendung zu ver­ meiden • Zentralisierte Berichterstellung, Analysen, visu- elle Überwachung und Warnhinweise SOMMER 2016 | THE DOPPLER | 23