The Doppler Quarterly (DEUTSCHE) Sommer 2016 - Page 15

Leider haben nur wenige in der IT die Finanzkontrollen im Griff, die vorhanden sein sollten, um sicherzustellen, dass die bereits getätigten IT-Investitionen dem Unternehmen einen geschäftlichen Nutzen liefern. Da die zentrale IT und das CBO wieder die Kontrolle übernehmen, sollte die Lösung dieses Problems oberste Priorität haben. Angesichts des Problems der zunehmenden Komplexität und Zentralisierung ist klar, dass sich die IT mit einigen zentralen Themen auseinandersetzen muss. Die IT muss folgendes leisten: • Besseres Verständnis, wer IT-Services nutzt – Komplexe Services sind in Bezug auf die Ressourcennutzung und die Kosten nur schwer messbar. Sie sind jedoch ein integraler Bestandteil von IT-Lösungen, ein- schließlich cloudbasierter Systeme. Die Services sind aufgrund ihrer Dif- ferenziertheit so komplex und der Art und Weise, wie sie mit anderen Services interagieren, einschließlich aller Abhängigkeiten. Unternehmen müssen wissen, wer die Services nutzt und wie die Kosten bis zu den Ressourcen zurückverfolgt werden, die tatsächlich mit diesen Services verbunden sind. Über eine Anwendung werden möglicherweise einige APIs für Speicherservices aufgerufen, die tatsächlich Aspekte von AWS-, Microsoft- und Private Cloud-Ressourcen beinhalten. Die IT muss ein Verständnis dafür bekommen, wie all diese Dinge zusammenwirken, um die wahren Kostenmetriken verstehen zu können. • Automatisierungslösungen nutzen – Die Trendwende bei der manu- ellen Verwaltung von Ressourcen ist längst vorbei. Das bedeutet, dass die Zahl der von den Unternehmen verwalteten Services inzwischen so hoch ist, dass die nutzungsbasierte Abrechnung und Überwachung mithilfe manueller Prozesse nicht mehr funktioniert. • Nutzung überwachen – Durch die fehlende Überwachung der Nut- zung hat die IT wenig Einblicke in die bisherige Nutzung von Ressourcen, Kosteninformationen und künftigen Trends, die proaktiv angegangen werden müssen. Systemmanager in Unternehmen erhalten daher kein umfassendes Verständnis darüber, wo und von wem Ressourcen genutzt werden oder welche Kosten damit für das Unternehmen verbunden sind. Diese Informationen sollten mit Hilfe von Finanzanalyseservices bereit- gestellt werden, die eng mit der Überwachung der Nutzung verknüpft sind. Erste Schritte Wie sieht also die richtige Herangehensweise aus? Es geht darum, die Ideen, die wir in diesem Artikel vorgestellt haben, zu verstehen und umzusetzen. Die Einrichtung eines Cloud Business Office ist vielleicht der beste Ansatz, da die Nutzung interner und externer Cloud-Services eine fortlaufende Maßnahme sein wird. Es muss jedoch ein ganzheitliches Verständnis über den wirklichen geschäftlichen Nutzen von Cloud Computing bestehen und darüber, wie der Wertschöpfungsprozess überwacht werden muss, sobald die Cloud-Umge- bungen betriebsbereit sind. Der betriebswirtschaftlich orientierte Ansatz zur Wirtschaftlichkeit in der Cloud mit einem Cloud Business Office und automatisierten Überwachungs- tools unterscheidet sich grundlegend von der Erstellung eines Business Case zu Beginn Ihrer Cloud-Initiative. Auf diese Weise haben Sie die größte Chance, mit der neuen Technologie einen geschäftlichen Nutzen zu schaffen – und dar- auf kommt es letztendlich an. SOMMER 2016 | THE DOPPLER | 13