The Doppler Quarterly (DEUTSCHE) Frühjahr 2018 - Page 51

Container sind zu einem effektiven Instrument für die schnelle Migration von Anwendungen geworden. Häufig werden sie zur Optimierung des Wechsels von einer On-Premise- zu einer Cloud-Infrastruktur eingesetzt. Container bieten zahl- reiche Vorteile für eine schnellere Migration, da sie Anwendungsabhängigkeiten von den zugrunde liegenden Hardwarekomponenten, Betriebssystemen, Netzwerkver- bindungen und Systemmanagement-Tools entkoppeln. Container werden inzwi- schen häufig eingesetzt, um die Migration zu vereinfachen. Sie erfordern jedoch Änderungen an der Architektur, um das richtige Maß an Datenintegrität, Anwen- dungsskalierbarkeit und Wiederherstellbarkeit sicherzustellen. Viele Unternehmen verwenden Container als „Rettungsboot“ für die schnellere Migration von Anwendungen in die Cloud. Sie erstellen eine grundlegende Archi- tektur, die dann im Lauf der Zeit weiterentwickelt werden kann und zunehmend Cloud-nativ wird. Die Herausforderung: Damit Anwendungen richtig funktionie- ren, müssen Änderungen an Architekturprinzipien vorgenommen werden, die vor 10, 15 oder 20 Jahren verwendet wurden, als viele Unternehmensanwendun- gen erstmals entwickelt wurden. Sehen wir uns nun einige Lektionen in puncto Datenverarbeitungsmuster an, die wir bei der Migration von Containern in die Cloud gelernt haben: Lektion 1 – Eine Option, die viele Unternehmen nutzen, besteht darin, „einfach ein Volume zu Containern hinzuzufügen“ und sie dazu zu bringen, wie persistente Datenspeicher zu agieren. Das ist ein Antimuster, das Container fast so behandelt, als wären sie virtuelle Maschinen. Dies widerspricht jedoch der Vorstellung, dass Container leicht, einfach zu bewegen und ersetzbar sind, wenn sie ausfallen, ent- fernt werden oder im laufenden Betrieb aufgerüstet werden. Lektion 2 – Viele Unternehmen setzen zu Beginn auf die Integration traditio- neller RDBMS-Technologien in Container. Dies führt jedoch zu Betriebsproble- men und erschwert die Migration von Containern aufgrund wachsender Men- gen. Zudem besteht das Risiko, dass Geschäftslogik in die Datenbank integriert User Benutzerlogik Benutzerlogik Benutzerlogik Benutzerlogik Unabhängig skalierbare Container-Gruppe Geschäfts- logik Unabhängig skalierbare Container-Gruppe PaaS-Publish/Subscribe-Service Geschäfts- logik Geschäfts- logik Geschäfts- logik PaaS-Datenspeicher Abbildung 1: Funktionalität in einem containerisierten Anwendungs-Stack FRÜHJAHR 2018 | THE DOPPLER | 49