The Doppler Quarterly (DEUTSCHE) Frühjahr 2018 - Page 22

Die Bestimmung der Cloud-Eignung und des Migrationsmusters erfordert die Erstel- lung und die Definition, was Eignung bedeutet, und daran anschließend die sorgfältige Analyse der Eigenschaften der Anwendung mithilfe objektiver und qualitativer Mittel. Faktor Nr. 3: Ein präskriptiver Migrationsplan, der die Details berücksichtigt Sobald eine Anwendung durch eine Anwendungsanalyse als für die Migration geeignet bestimmt wird und die jeweiligen Migrationsmuster bekannt sind, müssen Sie einen detaillierten Migrationsplan entwickeln. Neben dem allgemei- nen Ziel der Migration sollte ein Migrationsplan die Details auf Ausführungse- bene beinhalten, darunter alle Migrationsaufgaben und ihre Eigentümer. Die Details auf Ausführungsebene sind abhängig vom jeweils ausgewählten Migrationsmuster. So besitzt ein Rehost-Muster hauptsächlich Infrastrukturauf- gaben mit wenigen Änderungen der Anwendungskonfiguration sowie einen Test- und Validierungsplan. Eine Refactor-Muster-Migration muss Details zu allen zu ändernden Komponenten einschließlich des aktuellen und zukünftigen Status, der Funktionalität, des zugehörigen Codes, der Implementierungsdetails sowie Test- und Validierungspläne enthalten. Der Migrationsplan solltest zumindest Folgendes beinhalten: • Geschäftliche Faktoren und Erwartungen • Funktionalität • Aktuelle und zukünftige Architektur • Muster und Herangehensweise • Asset-Liste, Abhängigkeiten • Erwünschte Konfiguration oder Änderungen • Tools (Migration, Bereitstellung, Überwachung, Protokollierung) • Detaillierte Migrationsaufgaben, Bereitstellungspläne mit RACI • Bereitschafts-, Test-, Validierungs-, Umstellungs- und Betriebspläne Damit eine Migrationso schnell und umfassend sein kann wie gewünscht, muss der Migrationsplan für die Ausführung sehr genaue Vorgaben beinhalten. Darüber hin- aus tragen wiederverwendbare Herangehensweisen und Artefakte sowie Self-Ser- vice-Ansätze für verschiedene Stakeholder dazu bei, Latenzzeiten zu reduzieren. Bei der Erstellung eines detaillierten Migrationsplans sollten Ansätze berück- sichtigt werden, die die Ausfallzeiten bei einer Migration reduzieren. Es gibt verschiedene Ansätze, um für eine Anwendungsmigration nahezu keine Ausfall- zeiten zu erreichen, darunter Blau/Grün-Bereitstellungen, inkrementelle Repli- kation, isolierte Umgebungen für Tests und Validierung vor der Umstellung oder temporäre DNS-Einträge für Tests. Sie können beispielsweise für jedes Muster Standard-Checklisten für die Migra- tion aufstellen, die Sie dann für alle Anwendungen verwenden können. Da viele Unternehmen gemeinsame Tools zum Testen und Validieren haben, sind gemeinsame, musterübergreifende Tests für das Operations-Team nützlich, um Anwendungen mit der gewünschten Geschwindigkeit einzubinden. 20 | THE DOPPLER | FRÜHJAHR 2018