The Doppler Quarterly (DEUTSCHE) Frühjahr 2017 - Page 46

Argumente für Kubernetes in der Cloud David Linthicum Wenn Sie sich in Richtung Kuberne- tes bewegen, finden Sie hier argu- mentative Schützenhilfe für die tech- nologische und geschäftliche Seite. Stack Overflow-Fragen messen, in denen die unter- schiedlichen Manager von Container-Clustern erwähnt werden. Tatsächlich dominierte Kubernetes die Kategorie, wie das Diagramm von Apprenda in Abbildung 1 zeigt. Kubernetes wurde von Google im Jahr 2014 quelloffen gemacht. Diese Engine für die Containerorchestrie- rung basiert auf der Borg-Technologie von Google, die es bereits seit vielen Jahren gibt. Tatsächlich wurde Kubernetes von Google bereits seit über zehn Jahren ausgeführt, bevor Container in aller Munde waren. Google betrieb seine eigenen Web-Services damit. In Abbildung 2 wird das Interesse an Kubernetes in Relation zu Swarm, Cloud Foundry und Apache Mesos dargestellt. Vergessen Sie dabei nicht, dass Cloud Foundry mehr ist als nur ein Cluster-Manager-Stan- dard/Produkt. Um die Dinge in die richtige Perspektive zu setzen: Kubernetes war im Hinblick auf den großen Aufruhr um Cluster-Management/Orchestrierung eher ein Nachzügler. Wenn Sie sich erinnern, kam Apache Mesos bereits im Jahr 2009 auf den Markt. Zunächst spielte die Technologie keine Rolle für Container, bis diejenigen, die Container skalieren mussten, eins und eins zusammenzählten. Die Grundlagen Obwohl Kubernetes erst seit Kurzem die Beta-Phase hinter sich gelassen hat, heben jetzt mehr Leute ihre Kubernetes-Skills hervor als ihre Kompetenzen hin- sichtlich Apache Mesos, Docker Swarm oder Cloud Foundry. Microsoft bestätigte die Engine für die Container-Orchestrierung neuerlich, indem das Unternehmen seine Investition in Kubernetes und seine Unterstützung der Technologie Anfang April mit der Übernahme von Deis bekräftigte – einem Startup, das Kubernetes-Services und -Support anbietet. Der Hype und die Nachfrage lassen sich auch an den 44 | THE DOPPLER | FRÜHJAHR 2017 Erklären wir also diese Technologie zum Gewinner und sehen wir uns an, was wir tun müssen, um sie in unserem Unternehmen erfolgreich einzusetzen. Kubernetes besteht aus verschiedenen Architektur- komponenten wie Pods, Labels, Replikationscontrol- lern und Services. Diese haben folgende Aufgaben: • Pods sind flüchtige Einheiten, die einen oder mehrere eng verknüpfte Container steuern. • Replikationscontroller erstellen neue Pod-„Replikate“ aus einer Pod-Vorlage, um sicherzustellen, dass eine konfigurierbare Anzahl von Pods ausgeführt wird. • Services bieten Ihnen bei geringem Aufwand eine Möglichkeit, Anforderungen mithilfe von labelgesteuerten Selektoren zu einem logischen Satz von Pod-Back-Ends im Cluster weiterzuleiten. Wenn Kubernetes also Ihre Container-Cluster steu- ern soll, welche wichtigen Entscheidungen müssen Sie treffen? Meiner Meinung nach sind es folgende: