The Doppler Quarterly (DEUTSCHE) Frühjahr 2017 - Page 37

Serverless Computing ist im Kommen: operative, sicherheitsbezogene und finanzielle Aspekte Joey Jablonski Unternehmen gehen zunehmend über die grundle- gende Datenverarbeitung und Speicherung in der Cloud hinaus. Serverless Computing gewinnt dabei an Aufmerksamkeit, weil sich damit die schnelle Implementierung neuer Anwendungen vereinfachen lässt – ohne den Aufwand für das Management einer herkömmlichen Infrastruktur. Serverless Computing wird für eine Vielzahl von Ein- satzzwecken eingeführt, von traditionellen System- managementfunktionen wie das Management von Backups bis zu geschäftskritischen Anforderungen wie Datenverarbeitung und Nutzung von Mikroservices. Der Begriff „Serverless“ kann dabei irreführend sein – es ist immer ein Server vorhanden! Doch wie in Abbildung 1 dargestellt, verfügen alle wichtigen Cloud-Provider über ihre eigenen Varianten von „Serverless“, um die Implementierung von Anwen- dungscode zu ermöglichen, ohne dass eine direkte Verwaltung oder Interaktion mit der Betriebssystem- oder Hardwaregrundlage nötig ist. Zudem entfällt dabei der operative Aufwand für Patching, Monito- ring und Incident Response. Durch Serverless Com- puting nähern wir uns weiter dem Ziel an, alle Vor- gänge als Code zu behandeln, um die vollständige Automatisierung von Implementierung und Betrieb zu voranzutreiben. Abbildung 1: Vergleich von serverlosen Plattformen FRÜHJAHR 2017 | THE DOPPLER | 35