The Doppler Quarterly (DEUTSCHE) Frühjahr 2017 - Page 18

Gründe für die Migration bestimmen Wenn Sie ein Datenbank-Migrationsprojekt beginnen, ist es wichtig, die Haupt- gründe für die Migration und ihre Priorisierung zu ermitteln. Damit kann im Unternehmen in späteren Phasen eine gemeinsame Sprache gesprochen wer- den, z. B. bei der Auswahl einer Cloud-Zielplattform, einer Zieldatenbank und der nötigen Tools für die Vereinfachung der Migration. Am häufigsten ent- scheiden sich Unternehmen aus folgenden Gründen für eine Migration auf andere Datenbanken: • Kosteneinsparungen – In vielen IT-Abteilungen sind Kosteneinsparun- gen essentiell, da die Budgets immer weiter schrumpfen. Große Ausga- ben für Lizenzen und Unterstützungsverträge sind häufig Gegenstand von Evaluierungen. Die Abkehr von Oracle hat zu Einsparungen in Höhe von mehreren Millionen US-Dollar in großen Unternehmen geführt, selbst nach Berücksichtigung der Migrationskosten. • Vermeidung der Abhängigkeit von einem Anbieter – Heute werden viele neue Anwendungen mit entsprechenden Tools und Designmetho- den eingesetzt, um den Austausch der Datenbank und anderer Kompo- nenten zu vereinfachen, wenn ein Anbieter seinen Kurs verändert oder ein neuer Anbieter auf dem Markt erscheint. • Priorisierung der Cloud – Unternehmen möchten in zunehmendem Maße sehr kapitalintensive IT-Assets aussortieren. Die Priorisierung der Cloud trägt dazu bei, Workloads auf kosteneffizientere und flexiblere Plattformen zu bringen. • Agilität für Anwendungsteams – Anwendungsteams fordern immer wei- tere Flexibilität, um Nicht-Produktionsumgebungen und Updates von Produktionsumgebungen ohne lange Vorlaufzeiten umsetzen zu können. Einwände gegen diese Arten komplexer High-Touch-Veränderungen der IT-In- frastruktur sind im Unternehmen unvermeidlich. Es sollte vor allem sicherge- stellt werden, dass nach der Migration funktionelle Parität für die Geschäfts- anwender besteht. Vermeiden Sie, Funktionen 1:1 von der Quellen- in der Zielumgebung abzubilden. Zielanwendungen bestimmen Wenn Sie ermitteln, welche Zielanwendungen auf neue Datenbankplattformen migriert werden sollen, müssen unbedingt die Vorteile der Migration gegen- über den früher eruierten Zielen und das mit der Migration verbundene Risiko für den Geschäftsbetrieb beurteilt werden. Abbildung 2 zeigt häufige Design- muster und das Risiko, das mit einzelnen Anwendungskategorien verbunden sind, wenn Sie von Oracle auf andere Datenbanken migrieren. Des Weiteren sollten bei der Ermittlung von Zielanwendungen für die Migra- tion Designmuster und verwendete Features identifiziert werden, die komple- xer zu migrieren sind und möglicherweise während der Migration korrigiert werden müssen. Dazu kann in komplexen Umgebungen eine Vielzahl von Ele- menten gehören, die berücksichtigt werden müssen. Am häufigsten sind die folgenden: • Geschäftslogik in der Datenbank – In vielen Unternehmen wird Geschäftslogik gewöhnlich als Trigger und gespeicherte Prozeduren auf der Datenbankebene vorgehalten. Um das Risiko bei Migrationen zu sen- ken und längerfristige Anwendungsarchitekturen zu verbessern, sollte diese Logik auf die Anwendungsschicht verschoben werden. 16 | THE DOPPLER | FRÜHJAHR 2017