The Doppler Quarterly (DEUTSCHE) Frühjahr 2016 - Page 59

Auswahl der richtigen DevOps- Tools in sieben Schritten Von Mike Kavis Die meisten Entwickler haben den Geschäftsnutzen der DevOps-Philosophie verstanden und arbeiten nun daran, die besten Methoden zu ihrer Implemen- tierung herauszufinden. Best Practices sind bereits in der Entwicklung, werden aber von vielen DevOps- Teams noch nicht umgesetzt. Diese Best Practices sind nicht einfach vernünftige Vorgehensweisen – sie beschreiben vielmehr die Essenz dessen, was DevOps für das Unternehmen bedeutet und wie DevOps auf Anhieb richtig eingesetzt werden kann. Für viele Organisationen erfordert dies ein radikales Umdenken. Best Practices für DevOps Vor einem Einsatz von DevOps sind viele Variablen zu berücksichtigen. Kernelemente der Struktur sind automatisierte Bereitstellung, automatisiertes Tes- ten sowie automatisierte Erstellung und Implemen- tierung. Gleichzeitig muss ein kontinuierlicher Feed- backprozess mit Informationsfluss in beide Richtungen organisiert und die umfassende Proto- kollierung praktisch aller Vorgänge sichergestellt werden. Die Best Practices für die Auswahl von DevOps-Tools zur Verwaltung der DevOps-Implementierung las- sen sich in sieben Schritten zusammenfassen. Schritt  1: Entwicklung einer Strategie zur Zusam- menarbeit und gemeinsamen Tool-Nutzung für die Entwicklungs-, Qualitäts- und Infrastruktur- automatisierungsteams Die DevOps-Teams müssen eine Strategie zur gemeinsamen Tool-Nutzung entwickeln, die die Zusammenarbeit zwischen Entwicklung, Test und Bereitstellung fördert. Abbildung 1 zeigt eine Sche- madarstellung dieser Komponenten. Das heißt nicht, dass Sie tagelang über die Tool-Aus- stattung streiten sollen. Benötigt wird vielmehr eine Gesamtstrategie für alle DevOps-Aspekte: • Prozesse • Kommunikations- und Zusammenarbeitsplanung • Tools für kontinuierliche Entwicklung • Tools für kontinuierliche Integration • Tools für kontinuierliche Tests • Tools für kontinuierliche Implementierung • Tools für kontinuierlichen Betrieb sowie CloudOps-Tools Die Festlegung einer Strategie für die gemeinsame Tool-Nutzung bedeutet keine Vorentscheidung für eine bestimmte Tool-Auswahl – zumindest an die- sem Punkt noch nicht. Es bedeutet lediglich, eine gemeinsame Nutzungsstrategie zu entwickeln, auf die sich alle einigen können und die mit den Geschäftszielen für DevOps im Einklang steht. Der Tool-Auswahlprozess führt oft zu Missverständ- nissen in Teams. Die gemeinsame DevOps-Tool-Stra- tegie muss sich an den gemeinsamen Zielen ausrich- ten und eine nahtlose Zusammenarbeit und Integration zwischen den Tools gewährleisten. Das übergeordnete Ziel ist die Automatisierung aller Vorgänge: Entwickler müssen neue und geänderte Software an die Bereitstellung und den Betrieb sen- den können, ohne dass Menschen in den Prozess eingreifen müssen. Schritt  2: Einsatz von Tools zum Erfassen von Anfragen Es dürfen keinerlei Ad-hoc-Arbeiten oder Änderun- gen außerhalb der DevOps-Prozesse stattfinden und sämtliche Anfragen bezüglich neuer oder geänder- ter Software müssen durch DevOps-Tools erfasst werden. Dies ist etwas anderes, als nur den Fortgang der Software durch die Prozesse zu protokollieren. Mit DevOps lässt sich die Genehmigung von Ände- rungsanforderungen, die aus dem Unternehmen oder von anderen DevOps-Teambereichen herein- kommen, automatisieren. FRÜHJAHR 2016 | THE DOPPLER | 57