Sonntagsblatt 2/2018 - Page 26

Im abschließenden Kapitel gehen die Autoren der Genese der Vertreibung der Ungarndeutschen und der Schuldfrage nach. Entgegen bisheriger ungarischer Veröffentlichungen zu diesen Fragen in Ungarn kann in der vorliegenden Arbeit von ausge- wogener und objektiver Darstellung gesprochen werden. Die Autoren scheinen die einschlägigen jüngsten diesbezüglichen Publikationen zur Bearbeitung ihres Themas herangezogen zu haben. Auffallend bleibt, dass als treibende Akteure der Schwa- benhetze und ihrer Vertreibung stets nur die kommunistischen Scharfmacher und die Protagonisten aus der Bauernpartei her- vorgehoben werden. Die nicht minder lautstarken Hetzer aus der Partei der Kleinlandwirte, wie Ministerpräsident Zoltán Tildy oder Staatspräsident Ferenc Nagy, werden (mit Ausnahme des Parla- mentspräsidenten Béla Varga) nicht erwähnt. Nur schwer zu fassen ist, wie die Autoren, bei ansonsten viel Sensibilität zum Schicksal der Vertriebenen und offensichtli- chem Gespür für den sprachlich-begrifflichen Kontext, durch- gehend von „Aussiedlung“ (kitelepítés) sprechen, wenn es um die Vertreibung der Schwaben aus Ungarn geht. Geht es um die Zwangsumsiedlung der Slowakeimadjaren (im Rahmen eines slowakisch-ungarischen Bevölkerungsaustausch-Abkommens), wechselt ihr Sprachgebrauch ins deutlich Härtere, dann heißt es „…die aus ihrem Zuhause vertriebenen Madjaren“. (S.221). Es scheint, dass mit der sprachlichen Ungleichbezeichnung, mit der euphemistischen Aussiedlungsbezeichung das vom eige- nen Land verübte Unrecht, die Vertreibung der Schwaben aus Ungarn, milder bewertet werden soll, als das von einem anderen Land (der Tschechoslowakei) verübte Unrecht an den Madjaren, das als Vertreibung bezeichnet wird. Nur ein einziges Mal, als die Stuttgarter Deklaration der Heimatvertriebnen, die „Charta der Heimatvertriebenen“ von 1950 zitiert wird, kommen die Autoren an der getreuen Übersetzung des Titels der Deklaration nicht vorbei und müssen die Bezeichnung, „Elűzött Németek Chartája“ (Charta der vertriebenen Deutschen) schreiben (S.225). Da darf es auf einmal Vertriebene heißen. Vielleicht, weil als Urheber des Unrechts mehr andere Nationen (Polen, Tschechoslowaken, Ju- goslawen) im Fokus stehen? Dies alles ist umso verwunderlicher, weil es doch nach der Wende 1990 in der Geschichtsdiskussion in Ungarn angeblich kein Tabu mehr über die Zwangmigrationen nach 1945 gibt. So wird über die aus ideologischen Gründen verübte Zwangsumsiedlung der sog. Klassenfeinde in der kom- munistischen Rákosi-Ära um 1950 in die Ungarische Tiefebene (Alföld) ausführlich berichtet. Tausende von Intellektuellen, Mit- telständlern, Freiberuflern, Fabrikbesitzern, Grundbesitzern wur- den damals als sog. Klassenfeinde und Ausbeuter enteignet und in Internierungslager deportiert. Kitelepítés/Aussiedlung ist hier- für die gängige Bezeichnung. Auch über die vollkommene Ent- eignung, Internierung und Ausweisung der Ungarndeutschen, einschließlich Entzug ihrer Staatsangehörigkeit und das Verbot der Wiedereinreise in ihre Heimat, was aus ethnischen Gründen erfolgte, „németségük megvallásáért“, wie es auch auf S. 209 des X\ۈ[]]ܙ[[ZXY\Y\\ ZpX[]]H[\0噙[XZ][\YZ\ZY[܈ Z[ZYHܙH[[Z\[\KY[YZ[Z\YZ]Kܝ[Y[\YY[[[[Z\[\YYX[YܚYXZ]\[X[\H][ BY\[ݙ\XK\ZHZX]][H^ZX[8']\BYY[][\0]0\'Y\Y\ X\Z\\[Y\\•ܙZ[\ۈ[[[\Y[[\\X\\\ [X[YH^ZX[8'\ZX['Z]܋BYXH\Z[HX[\ZY[][ۘ[[ XY\\[B]\[\[][Z[HX[Z[\[\ۘ][B[[ [\]][H]\[ۈ]\YY[X \Z[HZH[\YYXH\ܚ\HܙKYB\]X[HXY\\[ZK]Z[\[K[\YYKBH^ZX[[X]\YY[Z[\Z][\ZX[˜[\\Z]ˈYH\YX[[[\]][0휙[X\š]]H[[H]X[Y\\XZ][ۈۜ\]Y[Z^Y\B[YܚYX[][Y\[ݙ\XZ][XX\\KB[ˈYKXY[ܙ٘[[pHZH\\[ B[Y\\Yܰ0[\[X\˂ܜ[ؘ[0\YHY[\Y[Y][ۙ[ۈܛ\[ 0휰ذKB[\홙[Xۈ]HZQ[‘\ZXH]X[Hۈܛ\[ \Y[\B[X[0HZ][\]][\[\Z[H[B\0훙H]YXK[YZ[\[Z]\YH\XH\[\]][ZH\ZX[X[HZ][[ܚYY™Z[X][XKٙ^Y[0휝HX[\[Hp NN [Z[\\ܚZ\ۙ\[[Y\\ \\[0\YHYH\\[ܝ[ˈ[\Z][0H\ NN \ZH۞[BY\[X[YHܜ[[]YYH\ZX[[\\[YH[[Y[ۘ[\][]Y]Z[[BX\Z]] \H^K\XYH]YY\[ZZ]\ܜ\[[\[]0[\Y[ۘ[]0Y][] YHܝ\XHۛHX[\[\\XBZX[[\H[\H\[[\ZX\YH\XH\[\]][ZHY][ۙ[[ZB\ZX[Z0휙[]XZ]\[HH[[\][\[HYH\]X[[\]]H\[B[H]\\[\\]Y0휝X\X[H[]\ˈYB\\\[[\ܛYY[[Z]HX[[\X[\[Y[Z[YH\\\\X[[Y]\[]XKB[[Y[H\ܜ[ZH\Z] YHYHZXH\[B[Z]\0휝X[[YZ[Y\Yp \XX[\]H\ZHX[Hޘ[ZH]0\YH][[XH[ܛ\[ ]H[Z\ޚH0\YH[ܘ\\[KBY[ۈܛ\[ \[[[][\Tޘ[XH0\YB]\[[[Yp[\ZHۈܛ\[ N LNM B[]H0Yۙ\[[ۈ0\YH\XH[[Yܘ][ۈ\]\ܛ\[\YX[[[\]][[Y[U B[X\Z[[[\\[[Z]Y\\ ]H\ZHX[Hޘ[ZH\ZX[Z[HZ]YKBZ[Y\YH[[][[XH[ܛ\[ \ۙ\™][X[][Z[\\Z] YH\\\[0\YH]]Y[8'\X][ۙ['H\[[][[XH\ \[0훈]YH[Z\Z[Z][\Y[\\Z]KB[[Y[Y\ ٙ[X\[Y[H\\[[8$X\]\ܛ\[ ܛ\[8$Z[Z]Y\[]H\ZBX[Hޘ[ZHpHZ]Z\\Z]^HZ]Y[\YB^YZ[\[[[\][ۈ\]][][ۘ[]0[\]][XH\\[[\[[YH\[\[Y][ۈZ\Z[0\\ Z]\YZ[[™\\\\[[XX]Z[\[[YHZX \[YH[\ZH\[[[\[[\[[YBZ[\X[[Y[[\[YHY\H]X[YHH[\][ۈZ]\X[훛[YH\Z]ۈ]BۛY؛]