Sonntagsblatt 2/2017 - Page 16

nie leidenschaftlich, aber wohl warm und bis zur Be geisterung an schwellend. Als er Minister war, verriethen alle seine Hand - lungen weise Klugheit; Wesent - liches opferte er nie auf, hielt an dem, was ihm zur Ueberzeu - gung erwachsen war, uner- schütterlich fest, aber nur für das Recht war er zu über zeu - gen. Im Gebiete der Gesetz - gebung bewährte er seine glän - zenden Eigenschaften: Ein sicht, Ferenc Deák (1869) gründ liches Wissen und stren- ge Logik. Um ihn als Mensch zu erkennen, genügt es Einen Zug zu erzählen. In seinem Vorzimmer lagen stets die Häuflein Geld für die Armen bereit, welche den nächsten Tag kamen, um sich die milde Gabe zu holen, die ihnen hier niemals versagt wurde. Bemerkenswerth ist noch der Ausspruch von Deáks älterem bereits 1842 verstorbenen Bruder Anton über Franz, den jener, von seinen Freunden sich verabschiedend, tat: „Ich werde Euch einen jungen Menschen schicken, der im kleinen Finger mehr Geist und Wissen hat, als ich sein älterer Bruder vom Wirbel bis zur Zehe”. Gang setzte. Der Ausgleich wird als Deáks Werk angesehen, da er ihn wesentlich geprägt hat. Lajos Kossuth, der im Exil lebende Politiker, schrieb einen offenen Brief an Ferenc Deák, in dem er den Ausgleich als den Niedergang der ungarischen Nation be - zeichnete. Dieser Brief ist auf Grund seines Inhalts als Kossuths „Kassandra-Brief ” in der ungarischen Geschichte bekannt. Der österreichische Kaiser, Franz Joseph I., wurde am 8. Juni 1867 als Ergebnis des Ausgleichs zum apostolischen König von Ungarn gekrönt. Der Ministerpräsident der neu gegründeten ungarischen Regierung wurde Graf Andrássy. Deák übernahm auf eigenen Wunsch weder in der Regierung noch in der nach ihm benannten Regierungspartei einen Posten. In den Jahren nach dem Ausgleich spielte er eine bedeutende Rolle bei der Ausarbeitung des Bürger - lichen Gesetzbuches, aber später zog er sich vom öffentlichen Leben immer mehr zurück. Sein Namen ist eng verbunden mit dem Nationalitätengesetz von 1868! Georg Krix Nach der Niederlage im Freiheitskampf 1848–49 Im letzten Augenblick kam es in Dunabogdány zur Aussiedlung, als die Großmächte eigentlich die Aussiedlung schon eingestellt hatten. Die Sache Dunabogdány war jedoch eine persönliche An - gelegenheit von László Rajk und seinem Busenfreund József Lu - kács, sie wollten aus dem Schwabendorf ein ɥѥ́ͥɝ)͍́ɘ͡ͽѕٽȁMٕ݅ȴ)͍ݥ)́ݕͥչͱѕ՘ȁѕх)9iݕչЁAѕչͼɕ}1݅)ɡȁɑаЁ͕ݽєѡQ)́ɘյЁѝȁѕ-ɽ)ͥȁєM݅ɅЁ}ȁ1́Ʌ)ݕɑȁ͍ͱ͍݅ɕ锁ݽє)Սi՜Ёȁͥɕ͕IЁɕ)͍́ͥQɅЃȁɕ锁ԁɥ)ɕ锁ЁAͽ9յѕ՘̴)͕K͕є͍ɥх-兹啱؁Aɕ)ѱ͕!չչM٥]Ёє)5͍)əݽȁݽѕɕЁݕ)ȁٕȴ)Սєѡչԁɱ5Ё ѥչ)а́Ё͍5ȁ݅Ȱ́)5ѝ́Y͉չ́ݕ͕аՍݕ͍)5ѕɅ݅ȁͼЁͥ́5ɔ)չ́Սݽ́ݕЁɕ)ѕٕՍѕͥMх͋ɝ͍Ёճ͕)ȁɑIͽЁѕ胊y!́Ёݥ)ͥͥtL͍ɥȰ́ȁٕ́ͅє)5ɉєѡչɕݽѕ́)5͍́ 񱱕ٽIѕͥЁչ)ͥ́́Ցѕиͥ)ȁɝɕѕ ѝՍ ѥչQ͍)ɍȸєɅԁЃȁQɕչ)ɑѥЁͥɔQ͍ٙЁչͽܴ)ѥ͍镥չ́ȸ́ЁͥɅ͝ѕа)́ȁ5ѕ]ѭɥ͍͍ͥ)Ʌѕ݅ȰͥЁȁIѕɵ͍͕єչ)մÍ=饕́ɅЁи́}а)ݽєͼɅԁ́ͽݩѥ͍=饕́ͥ)9ȁչɥ͍ՙх䁹ɝ͍݅ɐ)չIɝͥչUɹ́ɥݕɑ)ͽєɥȁ5ݥɭչ͕ȁɉЁ)]ȁєͽ5͍ͥչ)ɕљѥєͥȁՍٙѱ Ѐ)ѕɸЁݽɑMɕ)ѥ鵤)ѕȁIѕȁٽMɱѕɕȁYՍմ)ɥєٕɭѕIɅѠԁݕ)əMє񍭝齝́ѥɕI)ɵչхɕѱUхչչ񍬴)х͍՝)ɔ䁅ՍUɸ)ѕ)ȀȀ)՝Ё͕)ɕչ)͕ɕɸ)́]ՙݼ)͕IѠȁٕȴ)͍ѱ+ȁiͅԁչ́͡O٩)́չɥ͍1х)؁ɕݽєY͕ȁiЁЁȁ չ)UɸɕɅݔ͕ѱѡи ])մչɥ͍1хɑĸ7āٽ)ɕ]ɭȁMхЁAѠմѥѕ)и́ͽȁЁȁոȁMչٽ̸5)ɭɑ٥ՍєIݕȁȁͥȁ)Ʌՙչ́1х̃񉱥)/ٹԁɥѕɅɴȁɕ͔) ͍͕́ȁ5ѕ́ԁ͍ȁɕ͔)͍9ՙչ̀ŕȁ1х́齜ͥݥ)ȁéAɥمѱ񍬰չȁչ͍݅ȁ)ȃYѱиMIٽ̸5Ё͍ȁM)͕ѥչٕ͍ Սչəɕ)āAЁՙIхȁ́)ͅѕȁȁ%хЁAЁѕMݥѥѕUѕ)չȁ݅ɕ+͕́չ%M夸)Ըɥԁ͍ȁiչyAѤ9ϊt͕)ѕȁѥȁYɡչմ͝܁()<)YIQI% U9%8) =8U9 =9d(՜́ ɥЁ́՝՝LEՕ!)́Qɽ̰ ՑФ)M=99QM 1QP