RSRNurburg Brochure 2019 - Page 76

Moving to the Nürburgring | Umzug zum Nürburgring But I wouldn’t know anything about that. When you’re literally from the other side of the world a legendary circuit like the Nürburgring is just that – a legend. Some 18,693km (11,615mi) away in my hometown of Christchurch, New Zealand our local race track was “Ruapuna” - a 3.3km circuit with 11 corners that was closed most of the time. I actually only drove it once: a driver training course in a stripped out Mazda RX-7 course car, followed by a few laps in a Formula Ford single seater. Great fun though (and perhaps continuing to stir whatever it was inside me). I always had the excuse for why I couldn’t spend more money on cars and driving. No time, other bills, a house (that was a mistake!). I had the passion for cars and driving, but no real outlet – just occasionally heading out to the drag races behind the airport, or causing some mischief in your friend’s beat up Toyota Trueno. So how do you get from the other side of the world to middle of nowhere in Germany? It’s a long story involving an American Ex-Girlfriend (Short version: she’s back in America, I stayed in Germany). But what it did allow me was a chance to pick up my life and move, to put more focus on different things. Motorsport was simply of those things. Following on from my curiosity about the place, the Nürburgring was of course on my places to visit when I arrived to Germany. This was how I ended up at RSR; did a few laps, took a road tour, enjoyed both so much I ended up asking the boss (Ron) for a job. Funny how you can fall into things! Almost 8 years later and I’ve enjoyed so many moments, been terribly frustrated by others and downright destroyed at times, but life is a journey, I’m still here and it’s been worth every moment. If you’ve visited RSR, you’ll know I’m not the only foreigner here. Our team consists (and has consisted) of people from all around the world; from South Africa to Mexico, Australia, Japan, Malaysia and China to name a few, as well as some more European 76 www.RSRNurburg.com wissen. Damals, als du dem Mann an der damaligen Zufahrt an der T13 ein paar Mark bezahlt hast? Aber davon weiß ich nichts mehr. Wenn man buch- stäblich vom anderen Ende der Welt kommt, ist eine legendäre Rennstrecke wie der Nürburgring genau das - eine Legende. Etwa 18.693 Kilometer entfernt in meiner Heimatstadt Christchurch (Neuseeland), war unsere lokale Rennstrecke „Ruapuna“ - eine 3,3 Kilometer lange Strecke mit 11 Kurven, die meistens geschlossen war. Eigentlich fuhr ich ihn nur einmal: ein Fahrertraining in einem gestrippten Mazda RX-7 Rennwagen, gefolgt von ein paar Runden in einem Formel Ford Einsitzer. Aber es hat viel Spaß gemacht (und vielleicht auch das, was mich dahingehend geweckt hat). Ich hatte immer eine Ausrede, warum ich nicht mehr Geld für Autos und Autofahren ausgeben konnte. Keine Zeit, andere Kosten, ein Haus (das war ein Fehler!). Ich hatte die Leidenschaft für Autos und Fahren, aber keine wirkliche Möglichkeit - nur gele- gentlich zu den Drag-Rennen hinter dem Flughafen zu fahren, oder etwas Unheil in der Vergewaltigung des Toyota Trueno eines Freundes zu stiften. Wie kommt man also in Deutschland von der anderen Seite der Welt mitten im Nirgendwo? Es ist eine lange Geschichte mit einer amerikanischen Ex-Freundin (Kurzfassung: Sie ist zurück in Ame- rika, ich bin in Deutschland geblieben). Aber was es mir erlaubte, war die Chance, mein Leben in die Hand zu nehmen und mich zu verändern, mich mehr auf verschiedene Dinge zu konzentrieren. Der Motorsport war einfach ein solches Ding. Aus mei- ner Neugierde heraus war der Nürburgring natürlich der erste Ort, den ich besuchen musste, als ich nach Deutschland kam. So landete ich bei RSR, drehte ein paar Runden, machte eine Straßentour und genoss beides so sehr, dass ich den Chef (Ron) um einen Job bat. Komisch, wie man in so etwas reingeraten kann! Fast 8 Jahre später habe ich so viele Momente genos- sen, war schrecklich frustriert von anderen Dingen und manchmal geradezu zerstört Aber das Leben ist eine Reise, ich bin immer noch hier und es war jeden