New Wave Austria GmbH MyBook2019 - Page 204

WAS HAT DAS ZU BEDEUTEN? ACRYLIC: siehe synthetische Fasern. BONDED FABRIC: Zwei verschiedene Stoffarten, die miteinander verklebt sind. CANVAS: Sehr starkes, beanspruchbares Material, meistens aus Baumwolle. Es wird haupt- sächlich für Segel, Taschen und Sport-/ Freizeitbekleidung verwendet. PIQUÉ: Webmethode, die hauptsächlich für Baum- wolle verwendet wird. Charakteristisch hierfür sind erhöhte Fäden oder eine feine Rippenstruktur. CVC (CHIEF VALUE COTTON) : Eine Mischung aus hochwertiger Baumwolle und Polyester, mit einem Baumwollanteil von mehr als 50%. POLYAMIDE: siehe Synthetik-Fasern. POLYESTER: Die wichtigste der synthetischen Fasern. POPLIN: Dicht und fein gewebtes Material aus Baum- wolle mit Strukturcharakter. PU: Abkürzung für Polyurethane. Wasser abweisende Beschichtung, die hauptsächlich für Jacken und Taschen verwendet wird. REGENATE FIBRE: Name für Kunstseide, die aus Zellulosefasern hergestellt wird. Am bekanntesten sind Viskose, Modal und Acetate. RIBBING: Webmethode, die sehr gute Elastizität bietet. RINGSPUN: Die beste Technik bei der Garnproduktion. Sie ermöglicht eine gehobene Qualität bei der Farbe und eine hohe Reiß- und Abriebfestigkeit. EASY CARE: Einfache Handhabung. Das Produkt wurde mechanisch oder chemisch behandelt, um das Bügeln oder Mangeln zu erleichtern. Die Behandlung schwächt sich nach einiger Zeit ab. ELASTAN: Eine gängige Bezeichnung für eine extrem dehnbare und formstabile Synthetik-Faser Ambekanntesten ist LYCRA®. FLEECE: Eine angeraute, flauschige Oberfläche, normalerweise aus Polyester, bietet Wärme und Atmungsaktivität. FULLY FASHIONED: Bezeichnet eine Verarbeitungsmethode für Strickware. GAUGE: Einheit für die Feinheit eines Gewebes, angegeben in Reihen pro inch. INTELOCK: Spezielle Strickmethode, wird meist für Futterstoffe verwendet. SLUB: Flammenbaumwolle, unterschiedlich dickes Garn ergibt eine strukturierte und lebendige Oberfläche. COMBED COTTON: Gekämmte Baumwolle. Bei dieser Methode werden die kürzeren Fasern entfernt, damit die Fasern parallel laufen. Das Garn nimmt die Farbe besser an, wird fester und glatter. SOFT SHELL: Name für ein weiches Material, das zu einem gewissen Grad wasserdicht ist. Die Wasser- dichte und Atmungsaktivität ist unterschiedlich. CARDED COTTON: Bei dieser Methode werden die Fasern schon bei der Garnproduktion parallel ausgerichtet. Im Vergleich zu gekämmter Baumwolle ist das Material nicht ganz so glatt, es stehen mehr Fasern ab und es ist etwas rauer. SYNTHETIC FIBERS: Überbegriff für alle künstlich produzierten Garne. Am bekanntesten sind Polyester, Polyamid und Acrylic. TACTEL: Markenname der Firma Invista für ein Ma- terial mit baumwollartigem Griff. LYCRA®: Markenname für eine Elastanfaser von INVISTA, siehe Elastan. MESH: Netzartiger Stoff, der oft als Futter für Sportbekleidung verwendet wird. T/C: Kurzbezeichnung für eine Polyester/Baum- wollmischung mit einem Polyesteranteil von ca. 65%. MICRO FLEECE: Gleiches Material wie Fleece, aber mit einem kürzeren Flor. Siehe Fleece. TAFFETA: Festes, glatt gewebtes Material aus Seide oder Synthetik-Faser. NYLON: Synthetik-Faser auf der Basis von Polyamid. TASLAN: Synthetische Faser, die eine etwas rauere, nicht glänzende Oberfläche ergibt. Für die Veredelung geeignet. OPEN END SPINNING: Bei dieser Technologie wird das Garn ohne Spindel hergestellt. Diese Methode eignet sich nicht für dünnes Garn. TWILL: Webmethode mit hoher Abrieb- und Reißfes- tigkeit. Jeans, Arbeitsbekleidung und auch Hemden werden aus Twill gefertigt. OTTOMAN: VISCOSE: Siehe regenate fibre. VELCRO®: Markenname für Klettverschlüsse. RIP-STOP: Sehr leichtes Nylon-Material, bei dem zur Verstärkung Fäden gitterförmig eingewebt werden. SINGLE JERSEY: Webmethode, die der Textilie eine parallele Rippenstruktur gibt. Meistens aus Seide oder einer Mischung. OXFORD: Webmethode, die der Textilie eine etwas rau- ere Struktur verleiht. Meist verwendet bei Baumwollhemden. 203 Fein gewebtes Material, das meist für T-Shirts verwendet wird.