Nationalparkplan Band 2 - Page 34

- der Erhalt von Großvogelpopulationen und von Pflanzenarten extensiv bewirtschafteter Weiden , - die Ermöglichung großflächiger , ungestörter Sukzessionen auf den derzeitigen Truppenübungsplätzen .
( 2 ) In dem Nationalpark wird keine wirtschaftsbestimmte Nutzung bezweckt ; er soll aber zur Strukturverbesserung der Region beitragen .
Zur Umsetzung des Schutzzweckes und zur Entwicklung des Nationalparks gelten u . a . eine Reihe von Geboten . Dazu heißt es im § 5 :
( 1 ) Im Nationalpark ist es geboten ,
1 . in der Schutzzone I vorrangig durch geeignete Schutzmaßnahmen die ungestörte Entwicklung natürlicher und naturnaher Lebensgemeinschaften zu sichern sowie gestörte Lebensgemeinschaften in natürlichere oder naturnahe Zustände zu überführen ,
2 . in den Schutzzonen II und III vorrangig durch gezielte Pflege- und Renaturierungsmaßnahmen die standorttypische Mannigfaltigkeit der heimischen Tier- und Pflanzenwelt zu erhalten und zu fördern ,
3 . durch geeignete Maßnahmen der Verkehrs- und Besucherlenkung den Ruhecharakter des Gebietes insgesamt stärker auszuprägen ,
4 . der Öffentlichkeit den Nationalpark für Bildung und Erholung durch geeignete Einrichtungen und Formen der Öffentlichkeitsarbeit sowie Besucherlenkung zu erschließen , soweit es der Schutzzweck erlaubt ,
5 . den wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn vorrangig zu Fragestellungen der Nationalparkentwicklung zu ermöglichen und zu fördern ,
6 . die Bestandsregulierung von wildlebenden Tierarten entsprechend den Zielsetzungen für den Nationalpark in den Schutzzonen I und II nach Maßgabe und in der Schutzzone III im Einvernehmen mit dem Nationalparkamt vorzunehmen .
( 2 ) Zur Umsetzung der in Absatz 1 genannten Gebote sowie zur Erhaltung , Pflege und Entwicklung des Nationalparks soll in angemessener Frist ein Pflege- und Entwicklungsplan erstellt werden .
2.2.4 Geschützte Flächen im Nationalparkvorfeld
Einen Überblick über die Lage geschützter Flächen im Nationalparkvorfeld vermittelt Textkarte 4 .
2.2.4.1 Andere Großschutzgebiete
Nordwestlich des Teilgebietes Müritz des Nationalparks erstreckt sich zwischen Kölpinsee im Osten sowie Krakow am See und Goldberg im Westen der Naturpark Nossentiner / Schwinzer Heide auf einer Fläche von etwa 365 km 2 .
Etwas weiter in nördlicher Richtung vom Nationalpark entfernt liegt zwischen Waren ( Müritz ), Krakow am See , Teterow und Dargun der ca . 674 km 2 große Naturpark Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See .
Der Naturpark Feldberger Seenlandschaft umschließt das Teilgebiet Serrahn und erstreckt sich zusammen mit dem angrenzenden Naturpark Uckermärkische Seen ( Land Brandenburg ) auf einer Fläche von 1.100 km 2 zwischen Rödlin – Thurow und Woldegk im Norden , sowie Templin und Fürstenberg im Süden .
2.2.4.2 Landschaftsschutzgebiete
Das LSG Mecklenburger Großseenland schließt sich mit einer Gesamtfläche von etwa 400 km 2 an die gesamte nordwestliche , westliche und südwestliche Grenze des Teilgebietes Müritz an . Das LSG Neustrelitzer Kleinseenplatte ( 120 km 2 ) grenzt abschnittsweise von Süden und Südosten an .
Eine Teilfläche des LSG Havelquellseen ( 6 km 2 ) befindet sich in der Nationalparkenklave Kratzeburg ( Hohe Rhön ), bzw . grenzt im Nordwesten des Teilgebietes Müritz zwischen Ankershagen und dem Kreutzsee an den Nationalpark an . Das LSG Feldberger Seenlandschaft ( 300 km 2 ) schließt sich von Westen an das Teilgebiet Serrahn an .
2.2.4.3 Naturschutzgebiete
Die Flächen von 15 ehemaligen Naturschutzgebieten ( 7.523 ha ) sind in den Müritz-Nationalpark aufgegangen .
Es handelt sich um die Gebiete Ostufer der Müritz ( C 20 ; 4832 ha ), Ostufer der Feisneck ( C 73 ; 32 ha ), Blankenförde ( C 23 ; 41 ha ), Useriner Horst ( C 24 ; 38 ha ), Zotzensee ( C 83 ; 117 ha ), Jäthensee ( C 84 ; 284 ha ), Gründlingsmoor ( C 58 ; 5 ha ), Degensmoor ( C 61 ; 10 ha ), Leussowsee ( C 62 ; 50 ha ), Bullowsee ( C 57 ; 150 ha ), Felschensee ( C 60 ; 15 ha ), Vaucksee und Lieper See ( C 56 ; 50 ha ), Krummer See ( C 63 ; 100 ha ), Serrahn ( C 30 ; 1784 ha ) und Schwarzer See ( C 49 ; 50 ha ).
In Nachbarschaft zum Teilgebiet Serrahn und im Naturpark Feldberger Seenlandschaft liegen u . a . die Naturschutzgebiete Heilige Hallen ( 66 ha ), Comthureyer Berg , ( 10 ha ), Keetzseen ( 330 ha ), Kulowseen ( 235 ha ), Sandugkensee ( 67 ha ), Zahrensee ( 10 ha ), Krüselinsee und Mechowsee ( 500 ha ), Hauptmannsberg ( 42 ha ), Schmaler
26