Nationalparkplan Band 2 - Page 150

– die „ Obere Havel “ zwischen Kratzeburg und der Schleuse Zwenzow .
Die Benutzung motorgetriebener Wasserfahrzeuge ist im Nationalpark nicht gestattet . Das Wasserwandern erfolgt vorrangig mit Kajak , Kanu und Faltbooten . Insbesondere die „ Obere Havel “ wird durch Wasserwanderer stark frequentiert . Saisonale Spitzen sind die Wochenenden um Himmelfahrt und Pfingsten . Anhand der Ergebnisse des durch das Nationalparkamt für das Jahr 2001 durchgeführten Besuchermonitorings ergeben sich für die Zähltage die in der Abbildung 11 dargestellten Durchschnittswerte .
Weitere Hinweise zum Boots- und Besucheraufkommen auf der Wasserwanderstrecke „ Obere Havel “ und insbesondere zur Entwicklung über die Jahre ergeben sich aus den Zählungen an der Schleuse Zwenzow ( vgl . Abb . 12 ). Sie wurden bzw . werden täglich innerhalb der gesamten Schleusensaison durchgeführt . Dabei ist jedoch zu beachten , dass die Zählungen richtungsunabhängig erfolgen , d . h . sie enthalten Boote und Personen , die in das Nationalparkgebiet fahren , als es auch verlassen . Dennoch lässt sich hieran eine deutliche Zunahme des Boots- und Besucheraufkommens erkennen .
3.2.2.3 Besuchereinrichtungen
Eingangsbereiche sind eine Kombination einzelner Elemente der Besucherinformation und -lenkung ( Parkplatz , Informationstafel , Eingangstafel , Wegweiser und Wanderwegebeschilderung als Mindestausstattung ). Sie sind Ausgangspunkte für das „ Erlebnis Nationalpark “.
Der touristische Kraftfahrzeugverkehr soll zielgerichtet zu den Eingangsbereichen geführt und dort aufgefangen werden . Sie sollen deshalb vorzugsweise an eine Ortslage am Rande des Nationalparks gebunden sein .
In Ergänzung der genannten Kombination können eine Nationalparkinformation ( vgl . Kap . V / 4.1.1 ), Sitz- und Rastgelegenheiten sowie Fahrradständer , Toiletten und eine ÖPNV-Haltestelle vorhanden sein .
Im Müritz-Nationalpark sind derzeit 16 z . T . unterschiedlich ausgestattete Eingangsbereiche vorhanden . Sie befinden sich in den Ortschaften Waren ( Müritz ), Federow , Groß Dratow , Bocksee , Ankershagen , Kratzeburg , Userin , Zwenzow , Blankenförde , Schillersdorf , Boek , Fürstensee , Zinow , Carpin , Grünow und Herzwolde .
Informationstafeln stellen ein wichtiges Element der Information und Besucherlenkung dar . Die an ausgewählten Punkten am und im Gebiet stehenden und mit einem Kartenausschnitt ausgestatteten Tafeln dienen der Information und Orientierung der Nationalparkbesucher .
Sie weisen u . a . auf Wanderrouten , Führungstermine , geschichtliche Hintergründe und Sehenswürdigkeiten hin . Derzeit sind über das Nationalparkgebiet verteilt ca . 130 Informationstafeln vorhanden .
Beobachtungseinrichtungen ermöglichen schöne Aussichten auf die unterschiedlichen Landschaftsräume des Nationalparks und dienen der ungestörten Tierbeobachtung . Bei den punktuell an Rad- und Fußwanderwegen angebundenen Einrichtungen werden Aussichtstürme , Beobachtungsstände , Aussichtsplattformen und Sichtschirme unterschieden . Neben diesen errichteten Beobachtungsmöglichkeiten erschließt das touristische Wegesystem auch im Gelände vorhandene natürliche Aussichtspunkte .
Rastplätze sind punktuell an Wanderwege und Wasserwanderstrecken angebunden und unterschiedlich ausgestattet ( Sitzgruppe oder Bänke , Schutzhütte , Fahrradständer , Informationstafel ).
Der Naturerlebnispfad im Serrahner Teil des Nationalparks führt unter dem Titel „ Der lange Weg zum Urwald “ über mehrere Stationen vom Eingangsbereich Zinow bis zur Nationalparkinformation in Serrahn .
Moorstege machen den schwer zugänglichen Lebensraum Moor für Besucher erlebbar und schützen gleichzeitig die trittempfindliche Moorvegetation . Derzeit gibt es drei Moorstege im eigentlichen Sinne ( Wienpietschseen , Priesterbäker See , Serrahnsee ). In einigen Fällen ( z . B . Rederangsee , Schnakenburg ) gewährleisten sie auch bei vor allem im Frühjahr erhöhten Wasserständen den Zugang zu Beobachtungseinrichtungen . Eine Darstellung der Besuchereinrichtungen ist in Karte 4 enthalten .
4 Information und Bildung
4.1 Informations- und Öffentlichkeitsarbeit 4.1.1 Informationsstellen und Ausstellungen
Informationsstellen sind wichtige Anlaufpunkte und Schnittstellen zwischen Nationalparkbesuchern und dem Nationalpark . In Neustrelitz besteht seit 1997 das Nationalpark-Zentrum mit einer größeren Ausstellung und Informationseinrichtung . In den Eingangsbereichen Boek , Federow , Friedrichsfelde und Kratzeburg , sowie in den Orten Schwarzenhof und Serrahn befinden sich weitere Nationalpark- Informationen , die durch das Nationalparkamt betrieben bzw . betreut werden . Im Eingangsbereich Waren ( Müritz ) sowie in Speck und Userin gibt es drei Informationsstellen auf privater Basis .
128