Living Magazine German Living Magazine 2016 - Page 4

A U F B E WA H R E N Italienische Zitrusgärten: EINE GESCHICHTE ÜBER CŌ-IMPACT „Wir können sagen, dass in den Adern unserer Züchter kein Blut sondern Bergamottenund Zitronenöl fließt.“ – Cecilia Stellen Sie sich vor, dass Sie nach Italien fliegen—Sie erwarten, großartige Monumente alter Zivilisationen und übervölkerte Touristenattraktionen zu finden. Sie würden auch erwarten, die leckersten und vielfältigsten Speisen anzutreffen, neben Pizza und Gelato. Und wenn Sie die großen Städte hinter sich lassen, finden Sie vielleicht die leuchtend grünen Blätter und Aromen italienischer Zitrusbäume. Nach vielen Jahren wirtschaftlicher Probleme sahen sich viele Züchter leider gezwungen, ihre Obstgärten zu verlassen. dōTERRAs Cō-Impact Sourcing™ spielt jetzt eine wichtige Rolle bei der Neueröffnung vieler Familienbetriebe, damit diese die Produktion in den Obstgärten weiterführen und einen besonderen Teil der italienischen Kultur bewahren. Durch dōTERRA®s Bezug von Zitronen und Bergamotten aus Sizilien und Kalabrien wurde die italienische Wirtschaft auf viele Arten positiv beeinflusst. In dieser Region leben einige der zähesten und enthusiastischsten Leute in Italien, und obwohl sie manchmal wirtschaftliche Probleme haben, verfügen sie über kostbare Ressourcen, die sie der Welt bieten können. 4 /2016 EUROPA LIVING MAGAZINE Sizilianische Hingabe Die Bewohner Siziliens identifizieren sich mit Stolz als Siciliani— und der Stolz auf ihr kulturelles Erbe ist ansteckend. Dieser Stolz überträgt sich auch auf ihre Arbeit. Salvatore (Reno) und Roberto Amedeo arbeiten als vierte Generation zusammen im Zitronengeschäft ihrer Familie. Wegen der leidenden Wirtschaft in Italien suchte Cecilia, Robertos Frau, online nach amerikanischen ätherischen Ölunternehmen, um eine Art zu finden, ihr Geschäft am Leben zu halten. Sie sagt, dass sie „etwas besonderes fühlte“, als sie auf dōTERRA stieß. Sie folgte diesem Gefühl und sandte Emily Wright eine E-Mail-Nachricht und hoffte auf eine Antwort. Für Emily stand die E-Mail heraus, und sie beschloss, sie zu beantworten. Im Verlauf der Korrespondenz entwickelte sich schnell eine Freundschaft. Bei ihrem ersten Besuch in Italien traf Emily eine Familie, die stets darauf bedacht war, die Qualität ihrer ätherischen Öle zu verbessern, und es entstand ein tiefes Vertrauen. Als sie sieben Monate später mit Dr. Hill zurückkam, wurde ersichtlich, wieviele Züchter und Pflücker von der Initiavive „Cō-Impact Sourcing“ von dōTERRA profitieren würden. Für die Familie Amedeo bedeutete dies, Arbeitsstellen bereitzustellen, die nicht nur eine leidende