Klartext Oktober 2014

Un R ed ef te ere N ien rs nd e s ch um i te re sbog n! ue r ib en en be Si igeleg e t je tz t! M SVP-Klartext Die Zeitung der Schweizerischen Volkspartei Islamistische Bedrohung 4- 5 AZB 3001 Bern - Preis Fr. 35.- jährlich - erscheint monatlich - 55 000 Expl. - www.svp.ch - klartext@svp.ch - Oktober 2014 Eine Frage der Verantwortung Sozialhilfe 12-13 Explodierende Kosten Selbstbestimmung 14 -15 Interview mit Christoph Blocher Am Pressegespräch ein Jahr vor den eidgenössischen Wahlen vom 18. Oktober 2015 erklären SVP-Präsident Toni Brunner mit den Wahlkampfleitern Albert Rösti und Claude-Alain Voiblet (rechts) die Themen und Zielsetzungen der Partei. Die SVP zieht mit dem Slogan „Frei bleiben!“ in die Wahlen 2015. So will die SVP erstens einen schleichenden EUBeitritt verhindern, zweitens die Umsetzung einer griffigen Ausländerpolitik sicherstellen und drittens tiefe Steuern für alle erreichen. MEHR ALS EINE DRUCKEREI .... DIETSCHI PRINT&DESIGN AG Ziegelfeldstrasse 60 4601 Olten T 062 205 75 75 F 062 205 75 00 www.dietschi.ch Für eine sichere und freie Zukunft des Landes braucht es deshalb mehr SVP in Parlament und Bundesrat. Entsprechend wichtig sind die Parlamentswahlen 2015 einzustufen. Mit dem Slogan „Frei bleiben“ bringt die SVP die Stärkung der Identität der Willensnation Schweiz klar zum Ausdruck. Die SVP will die mit Abstand stärkste Partei bleiben und die Wähleranteile ausbauen, die Anzahl National- und Ständeratssitze erhöhen, flächendeckende Listenverbindungen mit der FDP zur Stärkung des Mitte-RechtsBlocks eingehen und die Konkordanz mit einem zweiten Bundesratssitz wiederherstellen. Dafür wird die SVP viel Überzeugungsarbeit leisten müssen. Sie hat sich auf die Fahne geschrieben, „bi dä Lüt“ und ansprechbar zu sein, sei es an Messen, auf öffentlichen Plätzen in den Städten und Agglomerationsgemeinden und Bahnhöfen.