Klartext Mai 2011

SVP-Klartext Die Zeitung der Schweizerischen Volkspartei Zuwanderung 4 AZB Zofingen - Preis Fr. 35.- jährlich - erscheint monatlich - 60 000 Expl. - www.svp.ch - klartext@svp.ch - Mai 2011 Die Folgen: Die Schweiz platzt aus allen Nähten. Asyl 6 Die grosse Mehrheit sind keine Flüchtlinge, sondern Migranten. SVP-Familienfest 10 Gemeinsam für unsere direkte Demokratie einstehen. Für Ihre Drucksachen Zofinger Tagblatt AG, 4800 Zofingen Tel. 062 745 93 93, www.ztonline.ch Zuwanderung muss begrenzt werden Je nach Szenario könnten im Jahr 2035 bis gegen 10 Millionen Menschen in der Schweiz leben. Treiber dieser Entwicklung ist die ungebremste Zuwanderung. Die Folgen auf Infrastrukturen, Mieten, Bodenpreise, Raumplanung, Energieverbrauch, Schulen, Gesundheitswesen oder Sozialwerke sind heute erst ansatzweise absehbar. Gravierend wären sie in jedem Fall. Die meisten Schweizerinnen und Schweizer merken es deutlich: Die Zahl und der Zustrom an Ausländern in unser Land werden immer grösser. Doch die Politik und die Medien wollen uns weismachen, dass alles halb so schlimm sei. Mit immer neuen politischen Schlaumeiereien versuchen sie die Probleme im Bereich der Zuwanderung herunterzuspielen. Es wird jedoch immer deutlicher, dass die Folgen einer Zuwanderung, in der Grössenordnung wie wir sie in den vergangenen Jahren erlebt haben, gravierend sein werden. Die Zuwanderung muss wieder steuerbar und begrenzt werden. Der Handlungsspielraum in der Ausländerpolitik ist zurückzugewinnen. Ebenso klar ist, dass diese Diskussion nicht ohne den Einbezug der Personenfreizügigkeit mit der EU erfolgen kann. Rund 70% der Zuwanderung stammt heute aus den EU-Staaten. Eine Neubeurteilung der Personenfreizügigkeit drängt sich deshalb auf. Die Schweizer Identität darf nicht wegen einer Masseneinwanderung verlorengehen. Quelle: Bundesamt für Migration