Klartext Juli 2011

SVP-Klartext Die Zeitung der Schweizerischen Volkspartei Arbeitsplätze 4 AZB Zofingen - Preis Fr. 35.- jährlich - erscheint monatlich - 60 000 Expl. - www.svp.ch - klartext@svp.ch - Juli 2011 Die Wirtschaft braucht keine Masseneinwanderung. Kriminalität 6 SVP-Initiative gegen Masseneinwanderung ist lanciert Die Schweiz hat immer grosszügig, aber kontrolliert ausländische Arbeitskräfte aufgenommen und ihnen eine berufliche und persönliche Perspektive geboten. In den letzten Jahren hat die Schweiz die Kontrolle über die Einwanderung jedoch verloren. Immer mehr Ausländerinnen und Ausländer strömen in unser Land. Die negativen Folgen der Masseneinwanderung werden immer offensichtlicher. Es ist deshalb höchste Zeit, dass die Schweiz die Steuerbarkeit über die Zuwanderung zurückgewinnt und den Zustrom von Einwanderern wieder begrenzen kann. Die Folgen sind unter anderem überfüllte Strassen und Werte 10 Züge, explodieFolgen der Masseneinwanderung: rende Mieten und Bodenpreise. Schweizer Werte sind in Gefahr. Zuwanderer aus der EU verdrängen Arbeitnehmer aus Drittstaaten, die wiederum nicht in ihre Heimatländer zurückkehren und die Sozialwerke belasten. Die Löhne geraten unter Druck. Asylmissbrauch und Ausländerkriminalität steigen. Es braucht die Volksinitiative Für Ihre Drucksachen „gegen Masseneinwanderung“, damit wir wieder selber bestimmen, welche Zofinger Tagblatt AG, 4800 Zofingen Ausländerinnen und Ausländer für wie Im Jahr 2010 waren 7 von 10 Gefängnisinsassen Ausländer. Tel. 062 745 93 93, www.ztonline.ch lange in unser Land kommen dürfen. Die Einwanderung soll durch jährliche Höchstzahlen und Kontingente für alle Bewilligungen des Ausländerrechts begrenzt sein. Bei der Erteilung von Bewilligungen für erwerbstätige Ausländerinnen und Ausländer soll zudem auf die gesamtwirtschaftlichen Interessen Rücksicht geommen werden. Für die Erteilung von Aufenthaltsbewilligungen sind Kriterien zu definieren, insbesondere das Gesuch eines Arbeitgebers, die Integrationsfähigkeit und eine ausreichende, eigenständige Existenzgrundlage. Der Anspruch auf dauerhaften Aufenthalt, Familiennachzug und umfassende Sozialleistungen soll für Ausländer beschränkt werden können.