ECOenVIE Nr.10 August - Oktober - Page 180

DIE LETZTE SEITE Die letzte Seite... 180 Seiten Eco-Fashion spezial – Inflation, zu viel, zu wenig, Zurück zur Bescheidenheit und wie kann ich sie leben? was ist das richtige Maß? „Kommt was Neues, geht was Altes“ ist mein Prinzip, FASHION WEEK BERLIN und das richtige Maß der Dinge. war schwer am Anfang. Doch heute klappt es gut. Nur Wie viel Mode braucht ein Mensch. Wenn ich mich an- kann damit eine Mode-Industrie leben, viele Menschen schaue, zwei Hosen im Sommer, zwei im Winter, zwei Hem- ernähren? Vielleicht schon, wenn wir alle gut bezahlen, wir den, zwei Shirts und so weiter, es kommt was zusammen. gesunde und hochwertige Mode dem Billigramsch vorz- Der Mode Enthusiast unter Ihnen wird mit dem Kopf schüt- iehen. Eco Fashion wird mehr kosten, doch mal ganz eh- teln, es braucht mehr, einen ganzen Schrank, vielleicht sog- rlich, was uns etwas kostet ist uns auch mehr wert. ar ein ganzes Zimmer voll. Was bedeutet diese Einstellung für einen Globus? Oder besser, was bedeutet das für uns Meine Wertschätzung zu mir zeigt sich in meiner „zweit- Menschen? Da sind wir wieder beim Maß der Dinge. en Haut“ – meine Kleidung ist zudem ein Statement und drückt aus, wo für ich stehe. Vielleicht sollte ich diese Frage an die Redaktion geben: „Wie viel Kleidung braucht ein Mensch hier bei uns in Deutschland?“ eco en vie 180 No.10 - 2014 In diesem Sinne, mehr ECO-FASHION – Ihr Bob Snob