divingEurope 3|2017 - Page 104

divingEurope 3|2017 Schon immer prägte der Fluss das schmucke Städtchen, ganz markant ist hier die Rhein-Dop- pelschleife mit ihrem imposan- ten und geschichtsträchtigen Kloster. Die Landschaft ringsherum ist eh zum Verlieben und: Taucher gehören in Rheinau eigentlich schon zum Alltag und sind (fast im- mer) gerne gesehen. sich der ein oder andere un- serer Kollegen unverschämt dazu. Auch wichtig zu wissen: mehr als fünf Taucher sind be- willigungspflichtig und Tauch- Dies hängt aber ent- scheidend von deren Benehmen ab, denn es gilt die Spielregeln der Gemeinde einzuhalten, die absolut verständlich sind. Allerdings auch die einer guten Kinderstube! Da wäre zum einen die Nachtruhe: von 22 Uhr bis 7 Uhr ist diese einzuhalten. Nicht wegen der Fische, sondern wegen der Anlieger, die – ehrlich gesagt – in der Ver- gangenheit von einigen schwarzen Schafen schon gemein geplagt wurden durch manche Nachttauchgelage. Ge- rade an den Wochenen- den ging`s oftmals mehr als rund und manche be- nahmen sich im Alpen- slang „wie d`Sau“: Häuser und Gärten wurden zu Pinkelatori- en, Gartenzäune mutierten zu Anzugs- und Handtuchtrock- ner, Parkplätze wurden zuge- stellt und zu alledem benahm 102 Viele Schweizer Taucher verzieren ihr Plätze gerne schulen sollten sich hier bitte wirklich nicht vergnügen. Der Platz ist ein Highlight für Freun- de des süßen Wassers. Eben nicht so groß – klein aber fein – und so soll es bleiben. Un- sere Empfehlung: kontrollieren wir uns selbst und wenn uns irgendwelche Dumpfbacken auffallen sollten: gleich Klartext reden. Denn dann bleibt Tau- chen in Rheinau auch weiterhin möglich und Tauchverbote sind kein Thema (mehr). Weitere Regeln finden Sie später unter unseren Infos. Legen wir los: Kommen Sie über Altenburg von Schaffhausen, biegen Sie nach der fotogenen Zollbrücke gleich links in die Sandackerstraße. Parken an der Zollbrü- cke und auf der Wiese ist verboten. Auch nicht auf den Parkplätzen der beiden Restaurants, es sei denn, wir gönnen uns erst einmal „ä Scha- le“ (Milchkaffee). In der Sandackerstraße fahren bis an das Pumphäus- chen auf der rechten Seite, das sind die öf- fentlichen Abstellplätze- und wirklich nirgends an- ders. Wir schreiben das so ausführlich, weil es mit den Autos am meis- ten Probleme gab und Sie wollen nach einem herrlichen Tauchgang ja auch kein Knöllchen an der Scheibe, was ansonsten ganz sicher ist. Vor der Totalbewässerung im Rhein steht bei den meisten erst eine Körperentwässerung