divingEurope 2|2017 - Page 65

divingEurope 2|2017 ständige Lebensraum vieler Arten, dane- ben aber auch Kinderstube für Tiere, die sich später anderswo aufhalten. kommt ja auch nicht irgendwohin, wo von vornherein bekannt ist, dass es nix zu se- hen gibt... Zweifel, was solche Schutzmaßnahmen bewirken, wären regelrecht absurd. Das beweisen ganz einfach die fetten Zacken- barsche in der Cala Gaiota. Die hat sich üb- rigens auch Pierre-Yves Cousteau, jüngs- ter Sohn des legendären Meeresforschers, zu Studienzwecken angeschaut. Und der Skualo-Gäste mit einem Mietwagen kön- nen für diese Tour selber zum Hafen von Colonia de Sant Jordi düsen. Nach der Rück- kehr am Nachmittag besteht dadurch die Option gleich wieder seiner individuellen Wege zu gehen und etwa einen Ausflug ins Landes- innere zu machen. Oder man genießt mit der 65