divingEurope 2|2017 - Page 29

divingEurope 2|2017 ße sind bis zu einer halben Million Fische hinter Gitter. chert, wir tauchen durch die farbige Gangway, schauen ins Innere der Aufbauten und des Maschinenraumes – einem Versteck für allerlei Fische. Eine Kulisse, die man nicht vergisst. Man gestattet uns so- gar einen Besuch auf der Farm und wir können die Anlagen einmal live sehen, die auch nach Deutschland ihre Produk- te liefern. Selbst in Russland und Amerika sind ihre Kunden. Imposant ist die große Winsch im Bugabschnitt, über die die Anti-U-Boot-Netze gezogen wurden, davor ist das Loch des Torpedotreffers zu sehen. Zum Abschluss tauchen wir um die vollen Netze, die sich bis auf 20 Meter Tiefe ziehen. Je nach Fischart und Grö- Weiter geht’s: das Flugzeug- wrack einer deutschen „Hein- kel He 111“, einem zweimoto- rigen Tiefdecker, hat ebenfalls im Norden von Leros sein nasses Grab. Nur einen Teil des Standardbombers der Luftwaffe sieht man auf 16 Meter Tiefe im Seegras: ein Stück Rumpf mit zwei Fens- tern, in dessen Innenraum mehrere Sauerstoffflaschen stehen und den Meerbarben- könige als Villa Kunterbunt nutzen. Auf jeden Fall rein- schauen, es lohnt sich. Die Flügel des Bombers sind nur noch als Stummel vorhanden. Werde i.a.c. Tauchlehrer und profitiere von einem weltweiten Netzwerk umfangreicher und professioneller Service faire & stabile Kostenstruktur mehrsprachiges & multimediales Lehrmaterial hauseigene Touristik bringt dich an die besten Tauchspots der Welt weltweite Anerkennung durch ISO, EUF, RSTC und der CMAS Crossover nloses Infopaket Fordere dein koste an! dem h eine E-Mail mit Sende dazu einfac aktdaten nt Ko en in und de Betreff "Infopaket“ e oder an info@diveiac.d . ter: 0201 670049 un an h fac ruf uns ein 29