divingEurope 2|2017 - Page 20

divingEurope 2|2017 auch Deutsch durch die Touris- mus-Chefin des Ortes, Caroli- na Vaes. Sie ist Ex-Niederlän- derin, ein wandelndes Lexikon bezüglich der Insel und selbst angefressene Taucherin. Gibt’s Fragen oder Pro- bleme führt kein Weg an ihr vorbei: sie orga- nisiert den kompletten Leros-Urlaub von A-Z, vermietet Motorroller und Autos, bietet in ih- rem Geschäft Leros Active zusammen mit ihrem griechischen Le- bensgefährten einen alternativen Tourismus und vermittelt auch Ho- tels oder Pensionen. Unseres liegt gleich um die Ecke, nur fünf Gehminuten zur Tauch- basis entfernt. Eine Stunde nach unse- rer Ankunft stehen wir bereits auf der Matte des Tauchcenters. Kost- as legt los, zunächst noch an Land und sofort ist klar - der Typ blickt`s und zwar gewaltig. Ganz nebenbei hören wir, dass er der Pionier bei der Erkundung vie- ler Wracks und auch zur Kata- logisierung war und immer noch ist. Ebenfalls gut zu wissen: als freiberuflicher Mitarbeiter ruft ihn die Hafenpolizei, ebenso arbeitet er bei einer Fischfarm und man spürt bei dem sym- pathischen Kerl sofort höchste Professionalität und das immer 20 mit einem Lächeln im Gesicht. Außer es geht um die griechi- sche Politik, sein ganz heißes Thema als einheimischer ge- wählter Politiker. Gut und be- ruhigend, dass er bei allen Ab- Auf Leros planen wir das ein Anti-U-Boot-Schiff, die „Heinkel He 111“, die „Arado Ar 196“, die „Queen Olga“ und den Haupt- kracher, den Fllieger „Tante Ju“. Auf der Nachbarinsel Kalymnos das alte Fährschiff „Pan- orimitis“ und einen See im Meer bei Lipsi. Dazu kommen natürlich noch andere Riffe und Höhlen, für unsere Woche ein kleiner Gewaltakt. Aber nur so geht’s und nur so macht es auch Spaß. Das als Schwammtau- cherinsel bekannte und benachbarte Kalymnos ist als erstes dran, da es heute weder Wellen noch Wind gibt, ideal für den Tagestrip. Für die etwa fünfzehn Kilome- ter benötigen wir eine knappe Stunde mit dem Tauchboot, dann sind wir im Hafen Mirties, wo ein einheimischer und befreundeter Tauchleh- rer von Kostas auf uns Der Wassermann von Leros: Basischef wartet. Denn er will uns und Berufstaucher Kostas Kouvas nach dem Wracktauch- gang noch das Labyrin- stiegen immer dabei ist. Denn th zeigen – der Name spricht manche sind nicht gerade Pille- Bände und für ihn ist es sein palle. Arbeitszimmer. An die Süd- westspitze der Insel Telendos, Insgesamt drei Dutzend Spots westlich von Kalymnos, hat es kennt er und schlägt seine Fa- die Fähre „Panormitis“ auf die voriten für die Woche vor. Sein Felsen von Epano geschlagen. wichtigstes Utensil dabei ist der Das in Oslo gebaute Schiff war Laptop mit der Wettervorhersa- für seine Eigenschaft, auch mit ge, denn auf allen Seiten der den härtesten Bedingungen gut Insel hat er etwas zu bieten. zurecht zu kommen, bekannt.