BASKET Leseprobe BAS_07-0817_Leseprobe - Page 6

NBA LeBron James verlor gegen die Golden State Warriors seine fünften NBA-Finals. So großartig die individuellen Leistungen von LeBron James in den diesjährigen Finals auch waren – am Ende steht fest, dass der „King“ die fünften Finals seiner Karriere verliert. TEXT MARKUS UNCKRICH A ls feststeht, dass die Golden State Warriors NBA-Champion 2017 sind, suchen die Kameras unmittelbar Kevin Durant. Der erste Gratulant des später zum Finals-MVP ernannten Small For- wards ist nicht etwa einer seiner Mitspieler, sondern LeBron James. Als hätte eine bekannte Hollywood- Größe Regie geführt, folgt der symbolträchtige Hand- schlag und die innige Umarmung zwischen den beiden Superstars. Zwei großartige Basketballer und eine Szene, die von je- der Menge gegenseitigem Respekt zeugt. Doch gleichzeitig wirkt jene im nationalen Fernsehen ausgestrahlte Großaufnahme für einen kleinen Moment wie ein Wach- ablösung. Im nächsten Augenblick ertönt „We are the Champions“ von Queen, und LBJ macht sich von Kameras begleitet mit strammem Gang auf den Weg in die Kabine. Die An- strengung seine Mimik möglichst neutral zu halten, ist James anzusehen. Irving, den er dank seiner großen Schritte schnell einholt, klatscht er wie ein Roboter ab. James ist völlig leer, emotional und körperlich ausge- laugt, das sieht man seiner Körpersprache an. „Ich habe in allen fünf Spielen alles gegeben, was ich hatte. Deswegen gibt es für mich keinen Grund, Das Match- up zwischen LeBron James und Kevin Durant war der erwartet große Kampf. 12 den Kopf hängen zu lassen“, kommentiert LeBron James seine eigene Leistung. James muss sich keine Vorwürfe machen, denn trotz der bitteren Niederlage hat er überragenden Basketball auf den Court ge- bracht und ist nun der einzige Spieler, der jemals in den Finals ein Triple-Double im Schnitt aufl egen konn- te: 33,6 Punkte, 12,0 Rebounds und 10,0 Assists lau- tet die eindrucksvolle Statline des viermaligen MVPs in den Finals. In Spiel vier verbucht James das neunte Triple-Double seiner Finals-Kar- riere, die inzwischen beeindruckende 45 Spiele umfasst, und stellt damit den ewigen Rekord von Earvin „Magic“ Johnson ein. SCHNELLLEBIGKEIT Die NBA-Finals haben einmal mehr ge- zeigt, wie schnelllebig das Sportgeschäft ist. Vor Beginn der Finalspiele tobte nämlich plötzlich eine lebhafte Debatte darüber, ob LeBron James den großen und für gewöhnlich unan- tastbaren Michael „His Airness“ Jordan bereits über- troffen habe und demnach der „The Greatest of all Time“ sei oder eben nicht. James hatte schließlich die Alltime- Scoring-Liste der Playoffs übernommen und MJ auf den zweiten Platz verbannt. Das mag vielen als Anlass ausgereicht haben. Und so sprang auch Bill Laimbeer, der frühere Center der legendären „Bad Boys“, auf den Zug auf und äußerte sich auf die Fra- ge, ob LeBron James besser als „Air“ Jordan sei, wie folgt: „Ich wähle ohne Zweifel LeBron James vo "Ԣ( FW"vVƖvR$6W&:GWFW'@6VRVVr֗BfvVFV&wVVC( W"7B"0WFW"w&9VBvVwBf7B3W":GVgB66VЦW"2FW"vBVBW2FW"R7&vVW 7B\9W&FVV:FVW"VFW"6VBW"|;f`&RB7B( f"VT'&2&6WF&ԕV@6VvVl;Ɔl;"F27V7&V6VWB&VW"l; FV6f'v&B( W"B6f'BfW'7FFVvRW 6VR֗G7VW"V&FVW72FR7BGR6BfW'FVFvVGR7B6BFVW"7@Rw&9VB ;&W'vW'BW>( 66|:G&FRFW"VRЦƖvR֗G7VW"f6F2VBRGV'0W'f"&VvFW"$f2#rदWGB6BVVVB7 :GFW"v&BFW6PFV&GFRF6VvVr:F6W&Ɩ6FVW266V@6BVV"66W""FW"( 䶖~( G&GVf72Ц&"7F&W"FfGVVW"W&f6W2&W"fW"VХFVFWWFƖ6Vf2VFW&vV ;&W&WB6&W6GFW"$Է&R7BVW&6RFW"W'7BFW6V6W"fFW"$,;ƆR'G&BW&:G'FP;w7C( V6vV"W26B;g&VvBv"&RЦfFVV2vW&FRfrFW"GW&B8G&VBФVFRFW"T'&8G&( FR6VF72VvVFR6VBFPvVVvVvR&vF66( B7BFW"&W7FR7VW &W7FVFVFW"vVBF27FVB ;&W"T'&$4UBrӂ#p